Konzerttipp

MPS on Tour
MPS
06. + 07. Juli
Weil, Drei Länder Garten
13. + 14. Juli
Bückeburg, Schloßpark
20. + 21. Juli
Bückeburg, Schloßpark
27. + 28. Juli
Karlsruhe, Schloßpark
03. + 04. August
Köln, Fühlinger See
10. + 11. August
Telgte, Planwiese
24. + 25. August
Speyer, Domgarten
14. + 15. September
Luhmühlen, Turnierplatz
21. + 22. September
Maxlrain, Tuntenhausen

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Abwechslungsreich und begeisternd – Peter Heppner in Erfurt Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Samstag, den 01. Dezember 2012 um 12:34 Uhr

Peter Heppner in Erfurt © Wolfgang HesseEin großes rotes, etwas rau erscheinendes Herz ist groß an der Bühnenrückwand zu sehen. Darüber prangt "My Heart Of Stone". Diesen Titel trägt die Herbst-Tour Peter Heppners. Mit seinem gleichnamigen aktuellen Album im Gepäck ist der Singer/Songwriter aufgebrochen. Am 24. November steht ein Zwischenstopp in Erfurt an.


Die Sonne ist schon lange untergegangen, als sich gegen 21 Uhr die Tore zum Gewerkschaftshaus öffnen. Eine beachtliche Schlange vor dem Eingang zeigt deutlich: Viele Leute wollen Peter Heppner an diesem Abend hören. 

Kurz nach dem Einlass gibt es für die etwa 600 Besucher im gut gefüllten HsD mit Kosmos ein zusätzliches Vorspiel. Die Berliner Band um Komponist, Produzent und Gitarrist Jose Alvarez Brill besteht weiter aus Sänger Franzko und Keyboarder Ray Gorden.

Kosmos aus Berlin

Kosmos - Franzko © Wolfgang Hesse

Aus Alvarez’ Feder stammen mehrere Heppner-Lieder, und bei einigen davon ist er auch als Produzent in Erscheinung getreten. Die drei Berliner bringen Rock-Pop mit

deutschen Texten auf die Bühne. Trotz eingängigen Melodien, der Funke will nicht wirklich unter den anwesenden Zuhörern zünden. So findet auch der "Herzschlag Dieser Stadt", den die Band an diesem Abend der gastgebenden Stadt Erfurt widmet, nur wenig Resonanz.

Solar Fake um Frontmann Sven Friedrich kommt sofort an

Ganz um Gegenteil zu Solar Fake, die als nächste Band auf der Bühne steht: Frontmann Sven Friedrich ist vielen wohl bekannt. Sein Erscheinen löst sogleich Begeisterung im Saal aus. Mit seinem Soloprojekt Solar Fake erfüllt sich der Sänger von Zeraphine und Dreadful Shadows den Wunsch, eigene elektronische Musik zu machen.

Gemeinsam mit Keyboarder Frank präsentiert Sven Friedrich in Erfurt Songs der bisher erschienenen Alben "Broken Grid" (2008) und "Frontiers" (2012). Darunter ist auch das Cover "Such A Shame" der Band Talk Talk. Sven Friedrich freut sich, das zweite Mal mit Solar Fake in Erfurt zu sein und begeistert mit seiner Solar Fake - Sven Friedrich © Wolfgang Hesseeinzigartigen tiefen Stimme.

Der Sound ist eine Mischung aus ins Ohr gehender Melodien mit vielen elektronischen Effekten und einem abgestimmten Gesang.

Die Besucher belohnen die Performance mit zahlreichem Applaus. Als ein besonderes Geschenk stellt Sven Friedrich den Song "Reset To Default" vor. Bis Ende des Jahres haben seine Fans die Gelegenheit dieses Lied als Gratisdownload zu erhalten.

-->Bildergalerie Kosmos und Solar Fake


Nach einer kurzen Pause ist es so weit: Peter Heppner tritt ans Mikrofon

Sehr unspektakulär, mit einem blaugrauen T-Shirt bekleidet, erscheint Peter Heppner auf der Bühne. Zuvor hatten seinen Musiker bereits den Bühnenraum betreten, der von vier blau illuminierten Säulen begrenzt wird.

"I Won’t Give Up" eröffnet das Set, und irgendwie fühlt man sich sofort heimisch in Musik und Sound. Im Gegensatz zur sparsamen Beleuchtung während der beiden Support-Bands, erstrahlt jetzt die Bühne in satten Farben und Spots versetzen Saal und Musiker in eine sich ständig wechselnde Lichterflut. Musik und Sound werden visuell reflektiert.
Peter Heppner in Erfurt © Wolfgang Hesse
Zurückhaltend erscheint der Ausnahmekünstler mit seinem Liedbuch zwischen den Musikern. Gitarrist Carsten Klatte an der Gitarre spielt bei Project Pitchfork und Schlagzeuger Achim Färber trommelt ebenfalls bei Phillip Boa. Weiterhin begleitet Dirk Riegner Peter Heppner an den Keyboards. Die Besucher bekommen noch oft die Gelegenheit, die Musiker zu begutachten. Denn mehr als einmal tritt der Frontmann einen Schritt zurück in den dunkleren Teil der Bühne und überlässt den Instrumentalisten den Vorrang.

Stimmungsvoll und abwechslungsreich ist die Songauswahl des Konzertes. Im Mittelpunkt stehen die beiden Alben, die Heppner als Solokünstler eingespielt hat. Die ersten Töne von "Alleinesein" und "Meine Welt" führen wie erwartet beim Publikum sofort zu einer euphorischen Zustimmung.

Zu besonderen Leckerbissen entwickeln sich jedoch an diesem Abend die Lieder, die Peter Heppner aus den Produktionen mit anderen Künstlern und Projekten mitgebracht hat.

Dazu zählt vor allem Wolfsheim, die Band, die den Frontmann mit der außergewöhnlichen, unverwechselbaren Stimme zu einem festen Bestandteil der alternativen Musikszene werden ließ. "Kein Zurück", "The Sparrows And The Nightingales" und "Once In A Livetime" fehlen in diesem abendfüllenden Set nicht. Dabei fällt die sehr virtuose musikalische Umsetzung der ehemals rein elektronisch geprägten Lieder auf.

Das betrifft auch die beiden Gesangstitel, die in Zusammenarbeit mit Schiller entstanden sind. An diesem Abend erhalten "Dream Of You" und "I Feel You" eine ganz neue musikalische Dimension.

Peter Heppner in Erfurt © Wolfgang HesseMit der Ballade "Das Geht Vorbei" vom Debütalbum "Solo" verabschiedet sich Peter Heppner vom Publikum, kehrt jedoch kurz danach für insgesamt 5 Songs und zwei Zugabenblöcke mit seiner Liedermappe zurück.

Dabei erreicht bei der "Flut" die Begeisterung ihren Höhepunkt. Das Lied, das Heppner im Duett mit Joachim Witt aufgenommen hat, bekommt in der solistischen und damit besonderen Interpretation eine neue Identität. Die gesungenen Worte "und du rufst in die Nacht und du flehst um Wundermacht" rufen Erinnerungen wach und lassen wohl bei vielen ein Gänsehautgefühl aufkommen.

Vor dem letzten Lied kündigt der eher wortkarge Künstler eine Uraufführung für diese Tour an. "Es passt zu der Zeit, die jetzt vor uns liegt": In "Dream Of Christmas" besingt er melancholisch und sehr emotional seine Sicht auf die "Christmas Time" und wünscht sich eine friedvolle und wohlklingende Welt.

Peter Heppner in Erfurt zeigt vor einem sehr gemischten Publikum von Groß bis Klein, von Jung bis Alt, von ganz in Schwarz bis bunt gekleidet alle Facetten seiner außergewöhnlichen Interpretation. Gefühlvolle Stimmung, ambivalente Elektronik, mitreißender Rhythmus, aber auch Lieder zum Mitsingen. Vor allem aber kann der Besucher ein wärmendes Gefühl durch die Kälte und mit nach Hause nehmen.


Band Peter Heppner
Peter Heppner: Gesang
Dirk Riegner: Keyboards
Achim Färber: Schlagzeug
Carsten Klatte: Gitarre

--->Bildergalerie Peter Heppner


Weitere Infos

Peter Heppner
Homepage: www.peter-heppner.com
Facebook: www.facebook.com/peterheppneroffiziell

Solar Fake
Homepage: www.solarfake.de
Facebook: www.facebook.com/SolarFake

KOSMOS
Facebook: www.facebook.com/kosmos
Myspace: www.myspace.com/worldofkosmos

Vielen Dank an In Move für Presseakkreditierung und Fotopass und die Unterstützung durch KunstMedienPlatz!