Eisbrecher auf Tour

Eisbrecher auf Sturmfahrt
Eisbrecher
Vom 29.9. bis 14.10.2017

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Sprungbrett für den Nachwuchs: Popduo und Leipziger Avantgarde Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Freitag, den 08. Mai 2015 um 21:53 Uhr

Popduo Anja und Nina bei den Geraer Songtagen 2015"Songtage Sprungbrett" ist seit 5 Jahren fester Bestandteil im Programm bei den Geraer Songtagen. "Wie es das Wort 'Sprungbrett' schon ein bisschen andeutet", erklärt Stefan Wenzel, Mitbegründer der Geraer Songtage, "war der Gedanke unseres Fördervereins Kultur Gera e.V., der auch tatkräftig das Festival mit unterstützt, im Rahmen des Festivals, den musikalischen Nachwuchs eine Bühne zu bereiten. Von der Aufmerksamkeit, die das Festival auf sich zieht, können die noch jungen und unbekannteren Künstler ein bisschen profitieren. Wir wollten bei den Songtagen besonders den regionalen Musik-Nachwuchs mit einbinden und eine Chance geben, im Rahmen des Festivals aufzutreten."

Anja und Nina und das Laurent de Schepper Trio bei den 8. Geraer Songtagen

In diesem Jahr mit dabei: das Liedermacher-Pop-Duo Anja und Nina. Beide haben sich vor 18 Monaten kennengelernt und spontan beschlossen, zusammen Musik zu machen. Anja kommt aus Dresden, hat gerade fertig studiert und Nina ist Schülerin am Gymnasium in Gera.

Gemeinsam mit Anja und Nina steht beim Songtage-Sprungbrett-Konzert das Laurent de Schepper Trio auf der Konzertbühne im Geraer Puppentheater. Genres und Stilistiken ungeachtet und fernab konventioneller Songstrukturen, so beschreibt das Trio selbst seine Musik, die bereits auf einem Longplayer nachgehört werden kann. Die Leipziger Electro-Jazz-Avantgardisten legten im Jahre 2013 mit "Aquanaut" ihr Debüt-Album vor. Derzeit arbeiten sie an neuen Klangbildern und präsentieren zum Sprungbrettkonzert erste Inspirationen gemeinsam mit dem Ronneburger Gitarristen René Palffy.

Zu Gast bei Radio Funkwerk

Einen Tag vor dem Konzert hatten beide Sprungtage-Künstler die Gelegenheit, im Radio zu Gast zu sein. In der Sendung "Dr. Mahatmas Liederstunde" im Bürgersender Radio Funkwerk stellten sie sich den Fragen von Moderator Frank Weiffen.

Lars Oertel, Laurent de Schepper Trio, und René Palffy im Studio Radio F.R.E.I.

Popduo Anja und Nina im Studio Radio F.R.E.I.

Dabei konnte live im Studio musiziert werden. "Wach endlich auf" ist ein Lied von Anja und Nina über die Unvernunft unserer Zeit.

Es werden auch Wege aufgezeigt, die wahren Werte im Leben zu finden. Das Lied "Vernetzt" nimmt Facebook und Co. mit einem ordentliche Augenzwinkern auf die Schippe. "Ist unsere Zukunft nur im Internet zu finden?", fragen die beiden Sängerinnen.

Nina ist stolz, keinen privaten Facebook-Account zu besitzen: "… und ich lebe noch", sagt sie. Einen Bandaccount gibt es dennoch - sie wollen schließlich gehört und gesehen werden.

Ins Studio haben sich weiterhin Lars Oertel, Schlagzeuger beim Laurent de Schepper Trio, und Gitarrist René Palffy angesagt. Speziell für diesen Anlass gibt es eine akustische Jam-Session-Improvisation mit Percussion und Gitarre.

"Zum Konzert klingt es natürlich ganz anders", kündigen die beiden schon einmal vorsorglich an.

Laurent de Schepper - fetter Sound im Puppentheater

Laurent de Schepper Trio aus Leipzig bei den Geraer Songtagen

Am nächsten Tag zeigt sich, ob das am Vortag Gesagte zutreffen wird. Bei dem Konzert im Puppentheater überwiegt die verstärkte E-Gitarre, doppelt verstärkter Bass, Saxophon mit diversen Delays und Samples sowie das große Schlagzeug. So entsteht ein fetter Sound, der den Zuhörer mit auf eine Reise nehmen möchte. René Palffy bezeichnet es gern als Filmmusik, Musik, die inspirieren kann.

Damit ergibt sich für das Sprungbrettkonzert eine ganz eigene und völlig unterschiedliche Musikzusammenstellung, die auch die Vielseitigkeit des Songtagekonzeptes widerspiegelt.

 

Aus dem Trio wird am 30. April im Geraer Puppentheater ein Quartett. Mit auf der Bühne: Isabel Fischer (Bass) und Thomas Bär (Saxophon). Es ist übrigens der erste gemeinsame Auftritt in dieser Besetzung und soll gleichzeitig einem möglichen Anfang für eine längere Zusammenarbeit signalisieren, wie von Lars Oertel zu erfahren ist.

Sprungbrett mit Funken

Die Musiker an diesem Abend zeigten sich zufrieden. Anja und Nina fanden das Publikum sehr angenehm. "Es kam ein Feedback zurück, was sehr viel Inspiration und Spaß beim Spielen gebracht hat", freut sich Nina.

Auch Isabel vom Laurent de Schepper Trio empfand die Atmosphäre im Puppentheater als "sehr schön". Der Funke zum Publikum sei übergesprungen. Lars Oertel lobte besonders den Sound und dankte ausdrücklich für die "tolle Betreuung durch den Tontechniker Robin".


Weitere Infos

Vielen Dank an DAKE Events und artfullsounds für die Akkreditierung!