MCC und Buchmesse in Leipzig: Comic Manga Fantasy Musik Drucken E-Mail
Geschrieben von: Charly Groß   
Donnerstag, den 24. März 2016 um 18:14 Uhr
Beitragsseiten
MCC und Buchmesse in Leipzig: Comic Manga Fantasy Musik
Leseinsel Fantasy
Alle Seiten

Comic Manga Fantasy

Wieder einmal ist Buchmesse und zum dritten Mal in Folge nun auch die Manga-Comic-Convention. Fantasy-Autoren, Mangaka und fantastische Figuren prägten die Messehallen. Von Donnerstag bis Sonntag ist buntes Treiben.

Elena Casagrande zeichnet Compendian von Dr. Who Nr. 12

Elena Casagrande zeichnet Dr. Who

Bereits am Freitag-Mittag ist großes Gedränge am Schwarzen Sofa, denn die Dr.-Who-Mangaka Elena Casagrande zeichnet live den zwölften Dr. Who, Dr. Peter Capaldi. Für eine professionelle Zeichnung braucht die Zeichnerin aus Rom etwa einen Arbeitstag. Am schwierigsten zu zeichnen seien Männer, verrät sie auf der Manga-Comic-Con. Die harten markanten Kanten, die Männerfiguren nun einmal an sich haben, seien wesentlich spezieller als die weiblichen Rundungen. Ganz anders bei Monstern, da könne sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. "Monsters are fun". Man erfährt viel über Lizenzen und das Behaviour von Schauspielern, wenn sie als Comicfigur wiedergeboren werden. Es soll solche geben, die jede Zeichnung einzeln abnicken möchten, bevor diese veröffentlicht werden kann. Als Mangaka hat sie nicht nur dem zehnten Dr. Who eine Charakteristik gegeben, sondern ist auch als Zeichnerin des Comics "Angel" bekannt. Die gleichnamige TV-Serie, aus der die Comicreihe später entstand, war ein Spinoff der beliebten Fantasy-Serie Buffy. Im Bann der Dämonen. Der Vampir Angel ist dabei der Hauptcharakter. Serie und Comic spielen in der Zeit nach seinem Abgang aus Sunnydale.

Auf der MCC jedoch ist Dr. Who präsenter. Während Elena Casagrande Fragen des Moderators und vom interessierten Publikum beantwortet, entstehen zwei Zeichnungen: Capaldi und seine Companien. Der Comic erscheint einen Tag nach der Buchmesse, am 21. März 2016 beim Panini-Verlag mit 132 Seiten.

Hattori Hanzo and the ninjasNaruto-Abschied bringt die Ninjakunst nach Leipzig

Während sich die Sitzplätze auf dem Schwarzen Sofa leeren und wieder füllen, bereiten sich bereits drei junge schwarzvermummte Gestalten backstage auf ihren Auftritt vor. Für den Abschied der Manga-Reihe Naruto, die sich um den sympathisch-chaotischen Ninja Naruto und seine Ninjafreunde dreht, hat der Carlsen Manga Verlag gemeinsam mit Naruto-Studios eine Ninja-Truppe auf die Leipziger Buchmesse einfliegen lassen.

Hattori Hanzo and the Ninjas - Lotusbluete vorn im Bild linksDie drei stellen sich als Hattorio Hanzo and the Ninjas vor. Die Truppe kommt aus der Präfektur Aichi. Insgesamt umfasst die Ninjatruppe sechs Mitglieder. Ziel ist es, den Tourismus in ihrer Präfektur anzukurbeln. Dafür treten sie als Ninja auf und in die Öffentlichkeit. Auf der Manga-Comic-Convention führen sie ein Szenario auf. In der Geschichte sind sie Beschützer eines Herrschers, der aufgrund von feindlichen Rebellen um sein Leben fürchten muss. Sie geleiten ihn durch einen gefährlichen Bergpass. Im Hintergrund sind lauter werdende Stimmen zu hören, die Rebellen kommen näher. Der Kampf beginnt.

Nach dem Kampf stellen sich die drei als Weiße Wolfskralle, Unbeugsame Lotusblüte und Flammender Evenki vor und verblüffen mit einem Frage-Antwort-Interim über Ninjas. Ein sehr junger Ninjafan kann dann auf der Bühne etwas dazu lernen, und zwar das Wachtelducken. Mit dieser Technik soll man beim Feind unentdeckt bleiben. Zum Schluss führt die Ninja-Live-Action-Gruppe noch einmal ihr Szenario auf. Die Kleidung, die Haltung, die Sprache und die kraftvolle Sprache erinnern stark an ehrenwerte Kämpfer aus  Japan. Wem das Wachtelducken zu wenig Ninja-Technik ist, der kann am Workshop mit der Truppe teilnehmen. Dafür hat Carlsen Manga ebenfalls gesorgt.

Naruto Fankonzert MCC 2016

Naruto in Concert

Unabhängig vom Carlsen-Manga-Verlag findet noch eine kleine Sensation statt. Am Buchmesse-Sonntag getraut sich der Gewinner des letzten MCC-Cosplay-Contests Serpah mit einem eigenen Konzert auf die Große Bühne. Eine Dreiviertelstunde erzählt der Naruto-Fan in deutscher Rap-Manier von dem jungen Ninja und seinen Freunden. Dabei unterstützt ihn seine mitgebrachte Crew musikalisch. Nicht ganz unschuldig an diesem Event scheint Moderator und Publikumsmagnet Luigi – der einzig Wahre dabei zu sein.

Er hat dem jungen Rapper am Ende der MCC 2015 Mut zu gesprochen und sprang als Backgroundsänger ein. Videos über den Auftritt vom letzten Jahr kursieren ebenfalls durch Facebook und YouTube – und nun 2016 kommt es zum versprochen Konzert. Als melodische Abwechslung kann seine weibliche musikalische Begleitung, die Ninja-Freundin Sakura spielt, beeindrucken. Und auch das bleibt nicht unbemerkt – hier das ganze Konzert.

Naruto in Concert MCC 2016

Bereits beim ersten Song mit den beiden, in dem es um die Freundschaft und Narutos Schwärmerei mit Sakura Haruno geht, wirkt ihr Auftritt fast schon professionell und sehr melancholisch: "Selbst wenn mein Herz niemals für dich schlägt … bist du mir wichtig …". In den Anime hat Naruto das Pech, das Sakura bis über beide Ohren in seinen Freund Sasuke verliebt ist, der wiederum Gefühle, so weit es ihm möglich ist, nicht an sich heran lässt. Freunde und Kameraden sind die drei dennoch, zumal sie auch immer wieder Aufgaben gemeinsam überwinden müssen. Das Konzert endet, wie es begann: mit der Nummer, die dem jungen Naruto-Rapper Seraph den Sieg brachte.

Anime in Concert stellt sich vor - Unloved als musikalischer Support

Die Große Bühne ist der Magnet bei der Manga-Comic-Convention. Kein Tag vergeht, an dem Publikumsliebling Luigi der einzig Wahre in seiner gewohnt amüsanten Art darauf hinweist, die Gänge rechts und links der Bühne frei zu lassen. Am Sonntag dann kann dieser Ort des Zusammentreffens für die Ankündigung eines großen Projektes genutzt werden: Animes in Concert stellt sich vor und bringt als musikalische Begleitung die Leipziger Darkrockband Unloved mit. Mehr dazu gibt es im Extrabericht hier auf Rezianer: Animes in Concert - ein Projekt aus Leipzig.

Besondere DVD-Premiere: Tales of Symphonia im Anime-Kino

Während des Naratu-Konzertes vollführt sich unbemerkt eine weitere Premiere in einem anderen Raum der MCC. Zur beliebten Tales-of-Saga "Tales of Symphonia" (TOS) wird im Anime-Kino die erste Folge gezeigt. Wer diese Vorführung am Freitag verpasst hat, hat die Möglichkeit bekommen, dies am letzten Tag der MCC 2016 nachzuholen.

TOS Szenebild mit Lloyd, knapp im Bild Colette (links)Die Lizenzen für die deutsche Fassung erwarb KSM Film, die schon DVDs von "Georgie", "Die kleine Prinzessin Sarah", "Mila Superstar" und anderen beliebten Anime-Serien der 90er Jahre herausbrachte. Mit TOS bringen sie die Anime-Reihe zu einem  Rollenspiel heraus, das es von der Ideenwelt mit "Zelda", "Final Fantasy" oder "Dragon Quest" aufnehmen kann.

Tales of Symphonia von KSM AnimeIn elf Stunden wird die Geschichte von Colette und Loyd erzählt, die zusammen mit Kameraden die Welt retten müssen und dabei viel von sich und ihrer Vergangenheit erfahren. Stolze 100 Euro kostet die auf 4000 Stück limitierte DVD-Box, in denen sich außer den DVDs auch Extra-Artworks befinden. Die erste Folge endet mit dem festen Entschluss Lloyds, Colette zur Seite zu stehen und seine Eltern zu rächen, die Opfer der Cruxis geworden sind, einer Organisation von Halbelfen, die sich die Welt unterwerfen wollen. Auch das Anime-Kino selbst ist eine Premiere. War es in den Jahren zuvor mitten in Halle 1 bzw. damals noch Halle 2 platziert und durch schwarze Wände von dem Rest des Trubels getrennt, bekommt es 2016 einen eigenen Raum. So fühlen sich die Animefans tatsächlich wie im Kino, die dort neben TOS auch Naruto als Film oder andere Animes ungestört anschauen können.

Ken Akamatsu zeichnet live Hauptfigur aus UQ Holder! 2Ken Akamatsu zeichnet live auf der Großen Bühne

Internationale Messen sind passende Orte für bevorstehende Veröffentlichungen. Das wissen auch die Verlage, die mit ihren Autoren und auf der MCC Mangaka dem entsprechenden Buch ein Gesicht geben. So sind viele berühmte Mangazeichner in den vier Tagen zu Gast in Leipzig. Unter ihnen ist auch Ken Akamatsu, der mit "Love Hina" berühmt geworden ist. Auf der Großen Bühne zeichnet der Starmangaka auf seinem Programm die weibliche Hauptperson seines neusten Manga "UQ Holder!" 2, der bei Egmont Manga, wie schon der erste Band, in der deutschen Ausgabe erscheint, genau am 4. Mai 2016 mit 172 Seiten. Darin wird die Geschichte von dem Waisenjungen Touta weitererzählt. In zwei Monatsabständen folgen die nächsten zwei Manga, am 1. Juli UQ Holder! 3 und am 1. September UQ Holder! 4. Viele Genres vereint die Mangareihe, von Vampirstory über Science-Fiction bis zur typischen Manga-Fantasy.

Akibapass.de - Anime-Streaming-Plattform von peppermint

Mehr aus der Anime-Ecke kommt dagegen der Verlag Peppermint. Auch er hat auf der Großen Bühne Großes zu verkünden – und was er verkündet, dürfte netflix und prime instant interessieren. Denn geplant ist eine Streaming-Plattform, die japanische Animes mit deutschen Untertiteln zeigen wird. Man muss sich anmelden und einen Bezahlmodell wird es auch geben, aber diese Neuheit ist gewagt. Ganz ungeschützt kommen sie nicht daher, denn bereits jetzt haben sie bekannte Größen wie Anime House, FilmConfect und Kazé als Partner dabei. Auf der Con verrät der peppermint-Marketer, dass auch Serien bzw. Staffeln im Laufe des Jahres gezeigt werden wie zum Beispiel weitere Folgen von Free! (die erste wurde Februar 2016 veröffentlicht) sowie Kizamonagatari oder Bakamonogatari.

Akibapass Peppermints Streaming-Plattform

Die VoD-Plattform www.akibapass.de wird für einen Monatsabobeitrag von 8 Euro Silmulcasts und Klassiker zeigen. Die Simulcasts werden kurz nach der japanischen TV-Premiere auf der Plattform laufen. Hier trennt sich Spreu vom Weizen. Ein Bezahlmodell entscheidet darüber, welche Anime bereits durchs Abo abgedeckt sind und für welche Veröffentlichungen die Fans noch etwas mehr ausgeben müssen. Abika Pass startet am 29. März mit seiner Beta-Version. Bis dahin können sich neugierige Fans des Genres registrieren und kostenlos für 4 Wochen alle Veröffentlichungen des 8-Euro-Abos ansehen. Die Plattform ist zu finden unter: www.abikapass.de. Peppermints Vision ist es, aus akibapass.de eine Vermarktungsplattform aller Anime-Verlage hier in Deutschland zu schaffen. Damit haben sie sich einiges vorgenommen. Verhandlungen mit Publishern laufen.

Dass peppermint für diese Plattform auch Kazé Anime ins Boot holen konnte, ist insofern bemerkenswert, da auch dieser Verlag mit seinem AoD eine Streamingplattform anbietet. Auf anime-on-demand.de – kurz AoD genannt – laufen alle Kazé-Filme, die der Nutzer je nach Abomodell ansehen kann, wie zum Beispiel "Detektiv Conan", "Das Mädchen, das durch die Zeit sprang" (Studio Ghibli), "Black Butler" oder "Tokyo Ghoul".

Tokyo Ghoul Kazé Ausstellung zur MCC 2016Für Tokios Untote eine Ausstellung

Die Anime-Serie Tokyo Ghoul, die in Deutschland von Kazé Anime veröffentlicht wird, basiert auf dem gleichnamigen Mangahit der letzten Jahre. Zählte die Manga-Reihe nach 2013 zu den 27 meist verkauften Manga-Serien, stand sie nur ein Jahr später bereits auf dem vierten Platz. Weit vor dem kommerziellen Erfolg gewann ihr Mangaka Sui Ishida bereits Preise für sie. 2010 konnte er den Grand Prix Award des Magazins Young Jump gewinnen. Der 13. und damit vorletzte Band der Reihe erscheint am 5. Mai 2016 bei Kazé. Zur Ehrung des Manga, der Anime-Serie und des Mangaka veranstaltet Kazé eine Ausstellung auf der Buchmesse. An einer Wand können Fans der Manga und des Anime Original-Zeichnungen von Sui Ishida betrachten. Zu sehen sind Hintergründe und Spots, wie zum Beispiel das Café Antik, oder die Verwandlungen der Teenager von harmlosen Schülern in die Tokyo Ghouls.

Cosplay auf der MCC 2016

Tokyo Ghoul, Naruto sind auch beliebte Cosplay-Themen auf MCC 2016.

--> Impressionen hier <--