NCN 2017

12. Nocturnal Culture Night
NCN2017
vom 8.-10. September 2017 Kulturpark Deutzen

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Zehn Jahre gute Musik für Gera – Die Songtage Gera feiern 2017 ein Jubiläum Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Sonntag, den 02. April 2017 um 20:22 Uhr

In den vergangenen Jahren haben wir regelmäßig über das Singer- Songwriter Festival mit Folk, Alternativ und handgemachter Musik berichtet. Nun ist in diesem Jahr bereits die zehnte Auflage in vollem Gange. Viele interessante Konzerte stehen noch bis zum 6. Mai auf dem Terminplan.
Einige Leckerbissen aus diesem Jubiläumsjahr sind bereits Geschichte. Drei Konzerte der ersten drei Wochen lassen wir im Folgenden ein wenig Revue passieren.



"Mister Deutschrock" einmal ganz anders

Heinz Rudolf Kunze eröffnete am 17. März die Zehnten Songtage in Gera. Kaum einer, der an diesem Freitag in das Clubzentrum Comma eilte, wird wohl Kunzes größten Hit "Dein ist mein ganzes Herz" im Ohr gehabt haben. Ist doch dieses Lied das Markenzeichen des Songschreibers und Rockmusikers. Doch diesmal ist Heinz Rudolf Kunze ganz allein auf der Bühne und erwartet die Besucher mit einem nicht alltäglichen Programm.
Er spielt Gitarre, Klavier und singt dazu seine größten Hits. Doch dieser Abend birgt in sich etwas ganz Besonders, den Menschen Heinz Rudolf Kunze. Zwischen seinen Songs erzählt er nicht nur einfach aus seinem Leben, sondern von seinen Gefühlen, seinen Gedanken und dem was um ihn herum passiert. Meist haben seine Geschichten mit dem darauffolgenden Song zu tun und lassen diesen in einem neuen Verständnis erscheinen.

Kunze nimmt kein Blatt vor den Mund

Seine Worte sind nachdenklich, direkt und mit einem innewohnenden Sarkasmus. Er nimmt viele Probleme auf die Schippe, durchsetzt sie mit seiner epischen Ironie und lässt den Zuhörer nachdenklich zurück. Das ist sicher nicht jedermanns Sache, doch die sich darauf einlassen, werden bereichert. Er erzählt von seiner kaputten Leselampe, bezeichnet den "Gefährder" als einen vielversprechenden Zukunftsjob, fragt in diesen Wolfszeiten nach dem Wohin und gibt dem Kinderlied "Summ, summ, summ, Bienchen summ herum" einfach mal einen neuen Text.
Kunzes Texte sind Prosa, sind Lyrik, sind er selbst aber auch wieder nicht. Er spricht das aus, was viele denken, aber mit einer besonderen Art von Poesie: "Ich bin die Beatles …"

Alle Heinz Rudolf Kunze Hits sind im Notenkoffer

Die Lieder des Abends durchstreifen sein komplettes Schaffen, durchziehen seine 37 Jahre Bühnenerfahrung. Songs aus dem letzten Studioalbum "Deutschland", wie Ein fauler Trick, In der alten Piccardie, Deutschland oder Immer noch besser als Arbeiten bilden den roten Faden durch das Programm. Das Programm ist vollgepackt mit allem was man von Kunze kennt und liebt. Finden Sie Mabel, Leg nicht auf, Unbeliebt Brille und natürlich Dein ist mein ganzes Herz, seien an dieser Stelle beispielhaft genannt.

Verbeugungen vor Kunzes Weggefährten

Drei Zugaben beenden ein dreistündiges Konzert mit hohem kulturellem Anspruch. Doch ganz ohne Überraschung entlässt er seine Gäste nicht in die Nacht. Aus dem vor kurzen veröffentlichten Album "Meisterwerke: Verbeugungen" spielt es seine Hommage an den von ihm sehr verehrten Udo Jürgens: "Was ich dir sagen will" und bedankt sich bei den Toten Hosen mit "Alles aus Liebe".

"Lola", der Kinks-Klassiker in deutscher Sprache, beendet  eine Songtage-Eröffnung, die dem Zehnten Jubiläum alle Ehre macht. Ein ausverkauftes Haus mit 380 Besuchern ist eine gute Einstimmung in dem Songtage Jubiläumsjahr 2017.

Aino Löwenmark aus Schweden überzeugt am 18. März solistisch in der Trinitatiskirche

Schon zweimal war Aino Löwenmark mit ihrer Band Fjarill bei den Songtagen in Gera dabei.
Erst vor zwei Jahren konnte sie mit Hanmari Spiegel und ihren Mann Jürgen Spiegel in der Geraer Salvatorkirche begeistern. Bei den Zehnten ist Aino Löwenmark zurück und stellt in der Geraer Trinitatiskirche ihr erstes Soloalbum "Human" vor. Anders als bei Fjarill mit Geige, Piano und Schlagzeug überrascht die Schwedin, die jetzt in Hamburg lebt, auf diesem Album mit Gitarrensound und Percussion.

Als Trio perfekt!

Für das Konzert in Gera hat sie ihre beiden Mitmusiker Henning Brandt am Schlagzeug und Nils Westermann an der Gitarre mitgebracht und begeistert von der ersten Minute in der vollbesetzten Trinitatiskirche ihre Zuhörer.
Trotz niedriger Temperaturen in der Kirche, mit Mütze und Mantel bekleidet, lässt sich die absolute Frohnatur Aino Löwenmark nicht beirren ihre Energie zu verbreiten. Sie gibt Einblicke in die Lieder mit schwedischen Texten, singt aber auch in Englisch und Deutsch, wie zum Beispiel "The Song", einer rockigen Pop-Nummer oder "Sage mir" mit einem sehr poetischen Text über die Gedanken am Abend.

Wortspiele und neue Arrangements

Das Wortspiel von Hören über Gehör, bis zum Zusammenzugehören und Dazugehören lässt Aino Löwenmark in ein Liebeslied münden mit dem Titel Gehöre zu dir, ganz zärtlich und gefühlvoll vorgetragen. Die neuen Arrangements sind vielfach akustisch angelegt, aber nicht reduziert auf unverstärkte Klänge. Nils Westermann holt mit seinem Delays und Repeatern auf der Gitarre Klänge hervor, die einen ganz interessanten Sound hervorbringen. Stilistisch vereinen die Songs die unmittelbare Wärme des Folks mit der Präzision einer Pop-Produktion und sorgfältig eingestreuten Rock-Energieschüben. Wie etwa bei dem rhythmischen Halleluja, einem Lied, das ganz perfekt in die Kirche passt, wie Aino Löwenmark meint. Ein Lied über ihre Liebe zu Stockholm ist ganz neu entstanden und erklingt ganz allein zum Piano.

"Ukuthula bedeutet Frieden"

Nach der Zugabe kommt Aino noch einmal allein zurück und freut sich mit den Besuchern gemeinsam in das Lied Ukuthula einzustimmen. "Ukuthula bedeutet Frieden, von dem wir nie genug haben können." So erklingt die Melodie durch das Kirchenschiff und wird zu einer Hymne mit Gänsehauteffekt, besonders als nur die Besucher allein zum " Ukuthula"-Chor einstimmen.

Apfeltraum bringen am 31. März die Musik von Cäsar in das "legendäre" Geraer Comma zurück

Es war vor 20 Jahren als am 14.März 1997 der legendäre DDR-Musiker und Komponist Peter Cäsar Gläser (7.Januar 1949 – 23.Oktober 2008) zusammen mit seine Gästen auf den Brettern dieses Hauses stand. Klaus Renft, Jochen Hohl, Christian (Kuno) Kunert und Gerulf Panach, spielten damals mit Cäsar zusammen auf der Bühne im Comma. Diese Musiker haben nicht nur die Geschichte der Klaus Renft Band geprägt, sondern sprechen auch für die andere Seite der Rockmusik in der DDR, für die Musik des freien Denkens. Über 40 Jahre spielte Cäser Rock & Roll. Er war prägender Teil von RENFT, KARUSSELL, CÄSARS ROCKBAND und CÄSAR & DIE SPIELER. Und genau vor 10 Jahren stand Cäsar an dieser Stelle mit der Cäsar & Die Spieler Big Band  auf der Bühne während eines seiner letzten Auftritte seines Lebens. So spannt sich der Bogen bis zum heute, denn in dem besagten Jahr wurden die Songtage Gera aus der Taufe gehoben.

Zwanzig Jahre, Zehn Jahre – Songtage spannen den Bogen vom Gestern zum Heute















Heute zehn Jahre danach bringen die Songtage die Musik von Cäsar wieder nach Gera, wieder in das Comma, ein fast schon historischer Moment, bemerkt Simone Dake. Die Leiterin von Dake Event Leipzig betreute nicht nur die  die Konzerte von 20 und 10 Jahren, sondern zeichnet auch mit ihrer Agentur für die Songtage in Gera verantwortlich. Die Band Apfeltraum lassen die Musik von Cäsar weiterleben. Hierbei verstehen es Cäsars Söhne, Moritz und Robert Gläser, zusammen mit den Herzblutmusikern Jürgen Schötz, Big Joe Stolle und dem großartigen Gitarristen Mauro Pandolfino die Songs nicht nur so klingen zu lassen, wie sie in der Erinnerung geblieben sind, sondern auch die Geschichte, die um die Lieder herum passierte, näher zu bringen.

Cäsar ist unsichtbar beim Konzert dabei

Dabei ist Cäsar immer unsichtbar mit auf der Bühne präsent und das ganz besonders bei so unvergesslichen Balladen, wie Gelber Mond, Wer die Rose ehrt oder Zwischen Liebe und Zorn. Es ist an diesem Abend kein Ostalgie-Trip, sondern das Erinnern und das Wachhalten von Songs, die auch heute etwas zu sagen haben, Songs über Liebe, über die Arbeit und über das Leben inmitten von Restriktiven. In jeder Gesellschaft und zu jeder Zeit gibt es andere Parallelen, doch Texte und Musik sind zeitlos und bis hinein in die nächsten Generationen aktuell. Die meisten Besucher kennen die Lieder bereits von damals, kennen vielfach den Text und stimmen mit ein. Doch bereits das Wiederhören ist eine neue Dimension und lässt das Herz höher schlagen.

Gänselieschen und Cäsars Blues – die Emotionen springen über

Im letzten Drittel des Konzertes erklingen dann die Lieder, die man von Renft und Cäsar noch im Ohr hat, Songs, wie Gänselieschen, Liebeslied, Steig ein oder Cäsars Blues. In mehreren solistischen Parts zeigten die Musiker ihr Können. Spielfreude und Emotionen vereinen sich auf der Bühne. Cäsar war nicht nur ein genialer Musiker, sondern auch ein Mensch, der seine Gefühle in seinen Liedern ausdrücken konnte.
Die Songs Als ich ein Vogel war, Wer die Rose ehrt und Besinnung beschließen das Konzert.
"Wenn das Lied endet, dass ich nun enden will, seid noch ein Weilchen mit uns und Cäsar still!", sind die letzten gespielten Noten. Mit dieser Stille im Herzen und im Kopf gedenken noch einmal alle im Saal des großen Musikers.


Und hier sind die nächsten Termine bei der Zehnten Auflage der Songtage Gera:

Sarah Lesch
06. April 2017 Puppentheater Beginn: 20.00 Uhr

108 Fahrenheit feat. Kai Niemann
07. April 2017 Puppentheater Beginn: 20.30 Uhr

Michy Reincke
08. April 2017 Puppentheater Beginn: 20.30 Uhr

2Leben
11. April 2017 Mangelwirtschaft Beginn: 19.30 Uhr

lilly among clouds & Chapter 5
13. April 2017 Szenario Beginn: 20.30 Uhr

Bodo Wartke
19. April 2017 Kultur- & Kongresszentrum Beginn: 20.00 Uhr

Joy Denalane
20. April 2017 comma Beginn: 20.00 Uhr

CLUB DER TOTEN DICHTER feat. PETER LOHMEYER
21. April 2017 comma Beginn: 20.30 Uhr

Christian Kjellvander
27. April 2017 St. Trinitatis Kirche Beginn: 19.30 Uhr

Poetry Slam
01. Mai 2017 Bühne am Park Beginn: 19.00 Uhr

Tom Schilling & The Jazz Kids
05. Mai 2017 1880 ALTE BRAUEREI zu GERA Beginn: 20.00 Uhr


Weitere Informationen:
Homepage Songtage Gera: http://www.songtage-gera.de/
Facebook: https://www.facebook.com/GeraerSongtage/

 

Vielen Dank Dake Event für die Unterstützung.