Konzerttipp

Krayenzeit - Harpyie
Krayenzeit
19.01.18 Das Bett – Frankfurt a.M.
20.01.18 Cotton Club – Kaiserslautern
26.01.18 LCB – Wuppertal 27.01.18 Logo – Hamburg 01.02.18 Nuke Club – Berlin 02.02.18 Hellraiser – Leipzig 03.02.18 LUX – Hannover

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
26. WGT – Aufbruch in ein neues Vierteljahrhundert - Größen des Gothic Rock treffen sich in der Agra-Halle Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Montag, den 19. Juni 2017 um 20:33 Uhr
Beitragsseiten
26. WGT – Aufbruch in ein neues Vierteljahrhundert
WGT-Kammer und Viktorianisches Picknick locken am Freitag
Zentrum der Mystik – Der Leipziger Südfriedhof
Die Freitagshighlights im Treffenpark
Autogrammstunde und ein Interessantes Programm beim VEID
Ausflug zur Kirchenruine Wachau und zum Schwarzen Stricken
Vom NDH zum Mittelalterrock mit Stahlmann und Vogelfrey
Stelldichein des Dark Elektro – V2A, Klangstabil und VNV Nation
Ab Pfingstsonntag zu KIMKOJ und zum Gothic Christ Gottesdienst
Spielen mit dem C64 / Odroerir - Folk Metal aus Thüringen
Größen des Gothic Rock treffen sich in der Agra-Halle
Besondere Begegnung mit Oswald Henke / Sonderausstellung im Alten Rathaus
Erdling / Chephalgy / Funker Vogt / Forndow – Abschluss eines großen WGT
Alle Seiten

Agra Halle am Sonntag – Ein Feuerwerk des Gothic Rock

Zuerst rocken die Finnen The 69 Eyes die Halle. Hier gibt es Gothic Rock ohne Abstriche, Die tiefe charismatische Stimme von Jurki 69 begeistert und verzaubert wie eh und je.
Die Finnen zeigten was sie können, von aktuellen Hits bis zu Lost Girls und Gothic Girl, niemand musste auf seinen Lieblingssong verzichten. In der größten WGT Konzerthalle, der Agra herrschte von der ersten bis zur letzten Minute eine atemberaubende Begeisterung.

 

 

 

The Mission zeigte die Kunst des Gothic Rock aus den Entstehung der Szene. Man fühlte sich zurückgebracht in die Zeit des Englands der 1980-er Jahre, als Wayne Hussey und Craig Adams ehemalige Mitglieder von der Band Sisters of Mercy, (Schwestern der Barmherzigkeit) die Band ins Leben riefen. Noch heute, viele Jahrzehnte danach, beweisen die gestandenen Herren die Perfektion des Gothic Rocks. Seit 2011 ist die Band wieder da und es gab 2013 und 2016 jeweils ein neues Album. Von Another Fall from Grace waren denn auch einige neue Songs zu vernehmen. (Give me) Deliverance ein Klassiker der Band durfte natürlich auch nicht fehlen. Dieses wahre Highlight beim 26. WGT ließen sich viele Besucher einfach nicht entgehen.

Skinny Puppy

Der Auftritt der Band während ihrer Welttournee war für viele ein Highlight des WGT, auch wenn der Termin spät, nämlich erst eine Stunde nach Mittenacht lag. Die  Band aus Canada ist für nur ganz wenige Konzerten nach Europa gekommem, eines davon in Leipzig auf dem WGT. Eine überaus spektakuläre Show erwartete die Besucher in Leipzig. Gleich zu Beginn wurde der Gitarrist aus Tüchern ausgepackt. Der Frontmann, ebenso verpackt wurde nach und nach von seiner lappenänhlicher Umhüllung befreit. Spritzen mit Lebenssaft wurde an seiner Kleidung befestigt, während er Song für Song auf der Bühne absolvierte. Hin und wieder ergossen sich die Spritzen mit dem dunklen Inhalt in das Gewand.
cEvin Key (Kevin Crompton)  und Nivek Orge (Kevin Ogilvie) begeisterten die Fans in der Halle. Electo Wave, Anfänge des EBM bis hin zu Industrial Metal sind Kennzeichen von Skinny Puppy. Auch das musikalische Programm konnte sich hören lassen. Hier nur eine kleine Auswahl der Songs, die in diesem Konzert zu hören waren: Dogshit, Assimilate, The Choke, Fascist Jock Itch, VX Gas Attack oder Worlock. Dahinter liefen in einem Displaydreieck im Rhythmus der Musik wirre Grafikanimationen. Sechs Jahre waren sie nicht mehr in Europa. Da können die WGT-Besucher  schon zufrieden sein, solch ein faszinierendes Ereignis in diesem Jahr erleben zu können.