26. WGT – Aufbruch in ein neues Vierteljahrhundert - Vom NDH zum Mittelalterrock mit Stahlmann und Vogelfrey Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Montag, den 19. Juni 2017 um 20:33 Uhr
Beitragsseiten
26. WGT – Aufbruch in ein neues Vierteljahrhundert
WGT-Kammer und Viktorianisches Picknick locken am Freitag
Zentrum der Mystik – Der Leipziger Südfriedhof
Die Freitagshighlights im Treffenpark
Autogrammstunde und ein Interessantes Programm beim VEID
Ausflug zur Kirchenruine Wachau und zum Schwarzen Stricken
Vom NDH zum Mittelalterrock mit Stahlmann und Vogelfrey
Stelldichein des Dark Elektro – V2A, Klangstabil und VNV Nation
Ab Pfingstsonntag zu KIMKOJ und zum Gothic Christ Gottesdienst
Spielen mit dem C64 / Odroerir - Folk Metal aus Thüringen
Größen des Gothic Rock treffen sich in der Agra-Halle
Besondere Begegnung mit Oswald Henke / Sonderausstellung im Alten Rathaus
Erdling / Chephalgy / Funker Vogt / Forndow – Abschluss eines großen WGT
Alle Seiten

Kohlrabizirkus - Stahlmann heizen die Halle

Gerade erst von einer ausgedehnten Deutschlandtour zurück hatten die Göttinger schon wieder die Gelegenheit, sich beim WGT 2017 zu präsentieren. Und das machen die Musiker um Frontmann Mart wieder perfekt. Energiegeladen und im musikalischen Stil der Neuen Deutschen Härte bringen sie die Halle zum Beben. Mit silbergrauem Teint im Gesicht und Körper bringen sie das Flair von Männern aus Stahl auf die Bühne. Am 16. Juni erschien das vierte Studioalbum der Band mit dem Namen Bastard. Zwei Songs wurden vorher ausgekoppelt und diese beiden, "Bastard" und "Nichts Spricht Wahre Liebe Frei". Dazwischen kann man Hass Mich, Stahlmann, Schwarz, Plasma und Engel hören, also die volle Breite der Stahlmann-Songs. Viel zu schnell ist die Stunde vorbei und Stahlmann müssen die Bühne verlassen. Dennoch war dieses Konzert eines der Leckerbissen auf den 2017-er WGT.


Heidnisches Dorf - Vogelfrey im strömenden Regen

"Bei schönem Wetter kann jeder", mögen die vielen Fans vor der Bühne im Heidnischen Dorf gedacht haben, als sich mit Konzertbeginn eine Gewitterwolke über ihnen ergoss. Zu diesem Zeitpunkt war der Mittelaltermarkt kurzzeitig wegen Unwetterwarnung geschlossen worden. Daher war die Besucherzahl überschaubar während des Konzertes von Vogelfrey. Dennoch ließen sich die Fans vom Feiern zur Musik von Vogelfrey nicht abhalten und das teilweise ohne jeglichem Regenschutz. Durch bis auf die Haut wurde gejubelt. Im Mittelpunkt stand das aktuelle Album der Band "Sturm und Klang". Derzeit arbeiten Vogelfrey an einem neuen Album, das im September das Release Datum hat. Wir konnten nach dem Konzert, ohne das feuchte Nass von oben, mit Jannik und Chris sprechen. Was sie uns erzählt haben, könnt ihr im nachfolgenden Interview nachhören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Interview Vogelfrey