Konzerttipp

14. Nocturnal Culture Night
mit • Covenant • Laibach • Heaven 17 • Joachim Witt -Bayreuth 1 Show • Atari Teenage Riot • Wayne Hussey • De/Vision • Neuroticfish • Haujobb • Pink Turns Blue • Wolfgang Flür (Kraftwerk) • She Past Away • Portion Control • Winterkälte • The KVB • In Strict Confidence • In Slaughter Natives • No More • Clan Of XYMOX • Har Belex • Minuit Machine • Lizette Lizette • A Projection • Faderhead • Placebo Effect • Desperate Journalist • Tommi Stumpff • Les Berrtas • Monolith • Actors • State Of The Union • Six Comm • Cryo • Hapax • Lizette Lizette • Die Selektion • Actors • Still Patient? • Shiv-R • Rroyce • Stoneman • Traitrs • Black Nail Cabaret • Parzival • The Arch • Neun Welten • In Gowan Ring • Scream Silence usw ...

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Mystigma:Unter Wöfen Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Montag, den 10. September 2018 um 20:21 Uhr

Mystigma Unter Wölfen - CoverLabel: Timezone
Genre: Gothic Rock
Erscheint: 28. September 2018

Das neue Album vom Mystigma heißt "Unter Wölfen". Folgerichtig ziert ein Wolf mit scharfen Zähnen das Cover. Es ist das fünfte Studioalbum der Band. Seit 2005 ist Mystigma unter diesem Namen unterwegs. Nach dem "Schattenboten" gibt es nun neues Material, über das es lohnt zu reden.


Mystigma – Eine Reise unter die Wölfe unserer Zeit

Mitreißende Sounds

Das neue Album startet mit einem mitreißenden Sound, gepaart mit harten Gitarrenklängen, die sich mit dem Gesangsparts abwechseln. "Geschrieben in Blut" beschreibt in diesem Zusammenhang die ausweglose Situation und die Verzweiflung. Ob diese unumkehrbar scheint, lässt der Song offen. Der Opener macht Lust auf das folgende Stück und zeigt, dass Mystigma ihren Vorgänger "Schattenboten" mehr als gerecht werden.
In der Rockballade "Koma" beschreiben Mystigma die Ausweglosigkeit im Leben. Wenn nichts mehr gelingen will, wenn alles ausgebrannt ist gibt es dann noch eine Hoffnung? so fragt der Song. Hier ist an einigen Stellen das Cello von Benni Cellini (Letzte Instanz) zu hören, der auf dem Album mitwirkt.

Erstes Video als Vorgeschmack

Das erste Video zum neuen Album heißt: Dreh dich um :




Der nächste Track "Dreh dich um" ist als Video erschienen und leitet damit einen Vorgeschmack auf das Album ein. In einer filmischen Waldszene beschreibt es eine Geschichte vom Umdrehen, dem Leben eine andere Richtung zu geben. Das spiegelt sich auch im Text wider. "Erhebe deine Stimme, reiß dich los, gefüllt mit Endmorphin." Der Song macht Mut zum Aufbruch, zu einem Blick nach vorn. "Verblute nicht in Lethargie." Das kann man auch als eine Kritik am Verhalten in der Gesellschaft verstehen. Der weit verbreiteten Resignation möchte der Song eine Abfuhr erteilen.

Kriegstreiber, leere Worte und Religion

Noch direkter beschäftigt sich der Song "Kriegsspuren" mit unserer Zeit. Hier geht es um die Kriegstreiber in unserer Zeit. Krieg ist nicht die Lösung unserer Probleme, auch wenn sie derzeit in aller Munde ist. Androhung von Kriegshandlungen und Gegenschläge schaffen nur Leid und Not. Für Mystigma erschließt sich der Sinn von Gleichschritt und Gehorsam nicht. Musikalisch bestimmt ein treibendes Schlagzeug den Song, flankiert von den Gitarren und einem Satzgesang im Refrain.
Sanfte Klavierklänge eröffnen den Song "Leere Worte". Ein Song über die Wirklichkeit, die uns sooft schaudern lässt. Leere Worte verkaufen unsere Seelen. Daher fragt der Text folgerichtig. "Wann gehen wir den nächsten Schritt? Was wir heute sind, wollen wir nicht immer sein."
"Neptun' Mond" ist eine lyrische Umschreibung für ein schwieriges Thema, die Religion. Für Mystigma ist die Religion keine Hilfe in schweren Lebenssituationen, denn "wenn es nötig ist, dann lass ich (die Religion) im Stich". Der Ausweg in der Religion wird oft propagiert, bei Einsamkeit und Isolation. Doch das was du siehst, so im Text ist nur ein Phantomlicht. Auswege aus schweren Situationen?

Auswege aus schweren Situationen?

Der Titelsong "Unter Wölfen" ist natürlich ganz direkte Kritik an dem Miteinander. Wo bleibt die Menschenliebe? Stattdessen laufen wir sinnlos durch die Zeit, heißt es im Text. Musikalisch beginnt der Song mit elektronischen Samples, die im Laufe des Songs immer wieder aufgenommen werden. Düstere Sounds untermalen hierbei den Text. Ein wirklich sehr gelungener Song auf dem Album. "Verlorene Zeit" greift dieses Thema wieder auf und ist auf die Sinnlosigkeit des Daseins fixiert. Wie geht man mit der Vergangenheit um? "Hinter jeder eurer Gesten ein Stück Verlogenheit", macht das Ganze dann schon ziemlich konkret.

Knistergeräusche ehemaliger Schellackplatten leiten den letzten Song des Albums ein, "Desdemona". Hier geht es um das Thema Angst und Schlaflosigkeit. Wie es heißt, ist man im "Angstinferno" gefangen. Gibt es einen Ausweg aus dieser Situation? Eingängige Klänge, eine düsterer und emotionaler Stimme kennzeichnen auch diesen Song.

Fazit:

Die Stimme von Torsten Bäumler zieht sich wie ein roter Faden durch die Songs. Der stets wiederkehrende Charakter transportiert unnachahmlich die deutsche Botschaft des Albums zu dem Hörer. Einmal mehr zeigen sich Mystigma düster und brachial. Das Cello von Benni Cellini in drei Songs („Koma“, „Hydra“, „Desdemona“) bereichert die Musik und lässt sie vollkommener klingen, insbesondere in Bezug aus die textlichen Aussagen.
Neben persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen findet sich, und das ist neu, eine vermehrte gesellschaftskritische Note in den Lyrics wieder. Mal Interpretationsspielraum lassend, mal direkt und kompromisslos, scheuen sie sich nicht auch in schmerzhafte Abgründe vorzudringen. Wie oben beschrieben befinden wir uns in einer zusehends wandelnden Gesellschaft wieder, wo eine Verrohung Einzug hält.
Nach "Schattenboten" legen Mystigma mit "Unter Wölfen" nochmals nach, werden düsterer, werden rockiger. Das neue Werk beweist einmal mehr, dass Mystigma ihr Handwerk verstehen und nicht ohne Grund eine feste Anhängerschaft in der Gothic-Szene ihr Eigen nennen können.

Trackliste:
01 Geschrieben in Blut
02 Koma
03 Dreh dich um
04 Kriegsspuren
05 Leere Worte
06 Neptun's Mond
07 Unter Wölfen
08 Superbia
09 Hydra
10 Colonia Dignidad
11 Verlorene Zeit
12 Desdemona

Band:
Torsten Bäumer – Vocals
Jörg Bäumer – Guitars/Keyboards
Stephan Richter – Bass
Malte Hagedorn – Drums

Weitere Infos
Homepage: www.mystigma.de
Facebook: www.facebook.com/MYSTIGMA.OFFICIAL

Livetermine:

31.08. Mannheim - Black Castle Festival
27.10. Witten - Famous Metal for Mercy - Gothic Night
31.10. Aldenhoven - Rockheaven
23.11. Wolfenbüttel - Wolfsmond Festival - KuBa Halle
29.11. Essen - Don't Panic
30.11. Hamburg - Maria's Ballroom
01.12. Osnabrück - Bastard Club

Vielen Dank an timezone und Mystigma für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials.