Weto - Schattenspieler Drucken E-Mail
Geschrieben von: Charly Groß   
Sonntag, den 21. August 2011 um 18:07 Uhr

weto, schattenspieler, cover, copyright: netinfectLabel: F.A.M.E. Recordings
Genre: Deutsch-Rock
Erschienen: 26. August 2011

Vier Jahre nach ihrem letzten Album "Das 2weite Ich" verkünden Weto ihr Comeback. Da der Großteil des "Rüden-Quintetts", wie sie es selbst nennen, aus den männlichen Schandmäulern besteht, lassen sich Vergleiche beider Gruppen schwer vermeiden.


Und dennoch, die einst aus der Schulzeit entsprungene Band um Thomas Lindner (Text/Gesang) und Martin Ducky Duckstein (Gitarre) kann ihre Eigenständigkeit behaupten. Mittelalterliches sucht man vergebens. Stattdessen steckt deutschsprachiger Rock mit Texten im Hier und Jetzt verankert in Wetos "Schattenspieler".

Markante Riffs, spürbarer Bass und begleitendes Schlagwerk zeichnen das Album aus. Hier gibt es Neue Deutsche Härte auf die Ohren. Die Texte sind gänzlich auf das Heute bezogen. Immerhin leben wir, wie schon der Opener "Eiszeit" verrät, in einer Welt, in der "Bruder"-Liebe immer mehr zu einem Fremdwort wird. Dementsprechend deutlich sind die Gitarrenriffs zu hören, wenn auch der Refrain melodisch Schandmaul-ähnliche Züge trägt. Der zweite Track "Feuertanz" (den sich Schandmaul für das Album "Mit Leib und Seele" mal ausgeliehen hatte) verliert auch im Chorus nicht seine Härte.

Mit "Was bleibt" wird einmal mehr vor Augen geführt, dass die Vergänglichkeit ein ständiger Begleiter ist. "In das Licht" beschreibt auf lyrische Weise das (selbst-)zerstörerische Gefühl einer sterbenden Liebe. "Orient Und Okzident" greift das angestaute Misstrauen, das seit gefühlten "Äonen" zwischen Abend- und Morgenland und den unterschiedlichen Religionen besteht, auf. Der eingängige Refrain sowie der Wunsch zur Brüderlichkeit innerhalb des Textes könnte sich als eine Art Hymne mausern.

"Glaubst Du Noch" erinnert daran, wie schnell man in die Fänge von Strippenziehern gelangen und sich selbst betrügen kann. Ein deutlicher Fingerzeig gen Politik und Wirtschaft, so  will man meinen. "Krank" hingegen fahndet nach den (Ver)Irr(t)en unter uns, die manchmal auch nur "einen Mausklick" weit entfernt sind. Bedrohlich und beklemmend sind hier Text und Musik.

Der Titelsong "Schattenspieler" rüttelt wach, oder versucht es zumindest. Die Melodie wird wieder Schandmaul-ähnlicher. Er erzählt von erlebter Resignation und verzweifelter Hoffnung. Schon im nächsten Track "Reise" ist der Aufbruch nahe, oder zumindest die Gewissheit, das Leben im unerwünschten "Hamsterrad" nicht länger hinzunehmen. In "Ausgebrannt" entlädt sich pure Aggression im Rockgewand.

Überhaupt befindet sich auf dem Silberling nur ein Ruhepunkt, und zwar das sanfte Liebeslied "Zwei Raben". Mit seinem liebevollem Text und der in sich ruhenden, fast nachdenklich stimmenden Melodie sticht es definitiv heraus. Doch damit ist das Album noch nicht beendet. Erst nach der Radioversion von "In Das Licht", in der noch einmal Resignation und Aufbruch Thema sind, sollte der Play-Knopf erneut gedrückt werden.

"Schattenspieler" steckt voll rockiger Klänge, bleibt dem Tagesgeschehen zugewandt, ist konzeptionell gut durchdacht sowie geprägt von Thomas Lindners lyrischen Texten als Songwriter und seiner unverwechselbaren Stimme als Sänger.

Trackliste
01 Eiszeit
02 Feuertanz
03 Was Bleibt
04 In Das Licht
05 Orient Und Okzident
06 Glaubst Du Noch
07 Krank
08 Schattenspieler
09 Reise
10 Ausgebrannt
11 Zwei Raben
12 In Das Licht (Radio Edit)

Band
Gesang: Thomas Lindner (Schandmaul)
E-Gitarre: Martin Ducky Duckstein (Schandmaul)
Schlagzeug: Stefan Brunner (Schandmaul)
Bass: Matthias Richter (Schandmaul)
Keyboard: Heiner Jaspers (Regicide)

Tour
16.10.11 München – Backstage/Werk
18.10.11 Nürnberg – Hirsch
19.10.11 Stuttgart – Die Röhre
20.10.11 Köln – Werkstatt
21.10.11 Berlin – K 17

25.10.11 Leipzig – Moritzbastei


26.10.11 Hamburg – Marx/kleine Markthalle
27.10.11 Hannover – Musikzentrum

Weitere Infos

Homepage: www.wetomusic.de
Facebook: www.facebook.com/WETOMusic

Vielen Dank an netinfect für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials!