NCN: VNV Nation - Future-Pop zum Abschluss Drucken E-Mail
Geschrieben von: Charly Groß   
Samstag, den 10. September 2011 um 18:26 Uhr

vnv nation, nocturnal culture night 2011, copyright: rezianerVor der Mainstage ist großes Treiben. Alles wartet auf den Headliner des Abends, der die sechste Nocturnal Culture Night ausklingen lassen wird. Nervös werden die ersten Blitze aus den Digicams Richtung Bühne geschossen, zaghafte auffordernde Rufe folgen. Schon wird gemutmaßt und getuschelt – doch dann setzt die Erleichterung ein.


"We conquer paradise just to burn it to the ground"

Ein gut gelaunter Ronan Harris betritt samt Crew die Bühne und legt auch gleich mit "Tomorrow Never Comes" los. Nach anfänglichen Lobreden auf die Sachsen, und zweimaligem Auswechseln des Mikrofons, geht es weiter mit "Testament". Beides sind Stücke, die daran erinnern, dass der Mensch nicht allein auf der Welt ist und ab und an auch mal an Mutter Erde denken sollte.

"The world is just illusion trying to change you"

Sichtlich erfreut, schon fast gerührt, wirkt der charismatische irischstämmige Sänger, wenn das Publikum seine Lieder im Chor wiedergibt. Bei "Illusion", einem Song aus dem 2007er-Album "Judgement", lässt er den Refrain von den Fans selbst singen. Gänsehaut ist bei diesem Lied, das sowohl zum Nachdenken als auch zum Kuscheln anregt, garantiert. Die letzten Töne nur auf dem Piano gespielt, tragen die familiäre Atmosphäre, die vor und auf der Bühne zu spüren ist. Besonnen geht es mit "Standing" und "Farthest Star" weiter.

"Seid ihr bereit für 'Control'?"

Dovnv nation, nocturnal culture night 2011, copyright: rezianerch VNV Nation haben auch richtige Dancekracher im Gepäck. Wer "Control" erlebt hat, weiß, wie viel Power in VNV-Nation-Titeln stecken kann. Die Nummer geht durchs Mark und vor allem in die Beine. "Leute, ihr tragt schwarz, aber ihr seid noch nicht tot!" Diesem deutlichen Aufruf zum Weitertanzen wird sofort Folge geleistet.

Mit "Control" gibt es eine kleine Premiere für die NCN. Der Titel stammt vom neuen Album "Automatic", das am 16. September erscheinen wird. Und noch ein neues Lied hat seine "Uraufführung" in den sächsischen Gefilden: "Space & Time", von dem der sympathische Frontmann selber sagt: "I fucking love this song".

Über zehn Lieder, gut zwei Stunden und zwei Zugaben später endet das letzte Konzert der sechsten NCN. Zum Abschluss gibt's noch einmal "Control" und berauschenden Applaus.