L'Ame Immortelle - Momente Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Samstag, den 11. Februar 2012 um 18:38 Uhr

Label: TRISOL
Genre: Gothic/Pop/Elektronic
Erschienen: 27. Januar 2012

Vier Jahre ist es her, als die letzten Veröffentlichungen des Österreicher Duos mit Sonja Kraushofer und Thomas Rainer auf den Markt kamen. Doch schon einmal vorweg, die Wartezeit hat sich gelohnt. L’Ame Immortelle legen ein Album vor, das sich lohnt anzuhören.


Es sind die ganz besonderen Momente, die wichtigen Augenblicke im Leben, die den Musikern die Ideen zum Album gaben.

Sonja Kraushofer, bekannt als Frontfrau von Persephone, hat erst unlängst mit ihrem Rock-/Metalprojekt Coma Divine von sich reden gemacht. Die gebürtige Wienerin hat Tanz, Gesang und Schauspiel studiert, lebt aktuell in Deutschland und arbeitet seit 2005 auch als Theaterregisseurin und Darstellerin.

Mit Thomas Rainer, Gründer, Songwriter und Musiker, gibt es L'Ame Immortelle in der jetzigen Besetzung seit 1997. Thomas Rainer ist zudem auch Mastermind von Nachtmahr, einem Projekt, das sich mit Industrial, EBM und Dark-Electro beschäftigt.

L'Ame Immortelle haben als Begründer einer dunklen Popkultur Bands wie Unheilig in ihrem Stil beeinflusst und konnten letztendlich diese Art von Musik in der Gothic-Szene etablieren.

Seit 2003 zählen sie zu den Wegbereitern und führenden Vertretern in Deutschland und setzen mit der neuen Arbeit den begonnenen Weg kontinuierlich fort.

Das Album beginnt mit einem melancholisch mystischen Intro mit Cello und gesprochenem Text in französischer Sprache, in dem auch die Worte "l'ame immortelle" vorkommen, die in Deutsch "unsterbliche Seele" bedeuten. Dies ist eine wirklich gelungene Einstimmung auf das, was die Zuhörer erwartet. Mit "Goodbye" setzen L'Ame Immortelle den ersten Höhepunkt auf der Scheibe. Die sehr gefühlvoll vorgetragene Ballade, gesungen von Sonja Kraushofer, beginnt mit sehr dezenter Instrumentierung durch Cello und Elektronik, bevor das Lied, das von einem Abschied ohne Wiederkehr erzählt, in eine eingängige melancholische Melodie mündet.

"Absolution" ist das erste von insgesamt drei Songs in deutscher Sprache auf dem Album. Es ist das Lied eines Zweiflers, der fragend nach einer Macht ruft, die ihm vergibt und letztendlich erlösen mag. Verpackt ist das Ganze in elektronischen Sound und mitreißenden Rhythmus, vorgetragen von Thomas Rainer.

Vertraut düfte den meisten "Wie Tränen Im Regen" sein, das vorab als Video veröffentlicht wurde. Im Text heißt es: Wie Tränen im Regen, wie ein Stern am Firmament, wie ein Traum, der hilflos am Horizont verbrennt. Traurige und verzweifelte Worte ohne Hoffnung prägen dieses Lied, sehr bewegend interpretiert von Sonja Kraushofer. Im Clip sieht man die Sängerin am regennassen Fenster mit Blicken auf das bewegte Leben einer dunklen Großstadt. Die diplomierte Musicaldarstellerin vermag es im Video, den Text emotional in Bilder umzusetzen.

"Empty" folgt als mitreißender Rocksong, der etwas gehalten mit Piano und Schlagwerk beginnt, jedoch recht schnell von den Rockgitarren übernommen wird. Und damit geht es auch weiter: "Demon Be Gone" schließt sich an den Vorgänger an und erzählt über den Kampf mit Dämonen. Das Duett der unterschiedlichen Stimmen bestimmen hierbei den Vocalpart. Der für L'Ame Immortelle typische verzerrte gepresste Gesang von Thomas trifft auf die klare Stimme Sonja Kraushofers. Beide bilden dabei eine Einheit, die einfach passt.

In der Ballade "The Heart" hält die Sängerin Rücksprache mit ihrem Herz.

Elektronischer wird es bei "Banish". Hier holt Thomas Rainer neben einem tanzbaren Rhythmus diverse Effekte und düstere Sounds aus der Elektronik herraus.

Im anschließenden "Why Can't I Make You Feel" überzeugt Sonja Kraushofer auf ganzer Linie. Tieftraurig stellt  sie mit einer ergreifenden Stimme die Frage, wie man das tiefe Gefühl der Liebe jemanden vermitteln kann.

In "Dort Draußen" sucht Thomas Rainer nach einem Sinn im Leben. Melancholisch fragt er sich, ob es da jemanden gibt, der ihn versteht. Traurigkeit hat das Herz zu einem schwarzen Stein werden lassen. Gitarren, Elektronik und der Gesang sind bei diesem Lied sehr ausgewogen und stimmig.

Mit "Hold Me" beschließt eine sensible Ballade das Album. Es ist ein Lied über eine Liebe, die zum Scheitern verurteilt ist. Sehnsucht und Traurigkeit werden sehr dezent mit verschiedenen Instrumenten und Soundeffekten bildhaft untermalt.

L'Ame Immortelle beschreiben Momente, die das Leben prägen, denn gerade diese emotionalen und bewegenden Situationen bleiben in Erinnerung.

Die beiden Österreicher markieren mit "Momente" einen Meilenstein in ihrer eigenen Bandgeschichte. So entstand ein sehr abwechslungsreiches und in sich stimmiges Album, das zeigt, dass beide Musiker sich kreativ weiterentwickeln und dies in ihre Musik einfließen lassen.

Das Album erscheint neben einer normalen CD als Limited-Edition in einem A5-Digipack mit Schuber und einem 32-seitigen Sonder-Booklet. Diese Ausgabe ist auf 2000 Stück limitiert und persönlich von den beiden Musikern signiert.

Trackliste
01. L'Étang Mâlo (Intro)
02. No Goodbye
03. Absolution
04. Wie Tränen Im Regen
05. Empty
06. Demon Be Gone
07. The Heart
08. Banish
09. Why Can't I Make You Feel
10. Dort Draußen
11. Hold Me

VideoWie Tränen Im Regen

Weitere Infos
Homepage: www.lai-music.com/
Facebook: http://de-de.facebook.com/LAI.official
Sonja Kraushofer: www.facebook.com/profile.php?id=100000932083143&ref=ts
Thomas Rainer:  www.facebook.com/pages/Thomas-Rainer/114695891879703?sk=info

Rezianer berichtete: Persephone bei der Nocturnal Culture Night (September 2011)
Rezianers Rezension: Coma Devine: Dead End Circle

Herzlichen Dank an Rosenheim Rocks für die Information zur Veröffentlichung und die Unterstützung durch KunstMedienPlatz!