Vengeance - Crystal Eye Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Freitag, den 06. April 2012 um 12:41 Uhr

steamhammerLabel: SPV/Steamhammer
Genre: Hardrock
Erschienen: 24. Februar 2012

Seit 30 Jahren bildet Vengeance eine feste Größe des europäischen Hardrocks. In dieser Zeit gab es für die holländische Band um Gründer und unverkennbaren Sänger Leon Goewie viele Höhen und Tiefen. Nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Gitarristen Jan Somers vor einem Jahr wurde gar das Ende prognostiziert.


Davon lässt sich Mastermind Leon Goewie jedoch nicht beeindrucken. Als eigens neu zusammengestellte All-Star-Band ersteht Vengeance mit "Crystal Eye" wieder auf.

Neben Originalsänger Leon Goewie gehören Schlagzeuger Chris Slade (Ex-AC/DC), Gitarrist Keri Kelli (Ex-Alice Cooper) und Bassist Chris Glen (Michael Schenker Group) zur Formation. "Dieses ist mehr als je zuvor eine Band von Freunden", erklärt Goewie, dessen glänzender Ruf als Ausnahmesänger das erstklassige Line-up möglich gemacht hat.

Kompositorisch bekommt Goewie Unterstützung von Arjen Lucassen (Ex-Vengeance, Ayreon, Star One) und Tony Martin (Ex-Black-Sabbath)

Den nötigen Schliff und den einen oder anderen Riff verleiht der neuen Einspielung Michael Voss (Mad Max, Wolfpakk), der als Produzent verantwortlich zeichnet.

Es entstand ein Album, das durchgängig im harten Rockstil daherkommt und zuweilen Abstecher in das metallische Genre unternimmt

Das Werk besticht zudem durch einen klaren und sauberen Sound sowie eine professionelle Einspielung.

Die Kompositionen aus unterschiedlicher Feder reihen sich problemlos in den typischen Vengeance-Stil ein.

Gleich der Opener "Me And You" markiert das Markenzeichen guten Hardrocks. Hier ziehen Sänger und Musiker alle Register ihres Könnens. Heraus kommt ein Song voller Dynamik und Energie.

Ebenso markiert auch "Desperate Woman" solch ein Highlight, das durch einen gemeinsamen Satzgesang der Musiker besticht.

Mit einem der letzten aufgezeichneten Gitarrensolos Jan Somers, die den Track "Jan’s End Piece" bilden, gedenken die Musiker dem langjährigen Gitarristen von Vengeance. Stellvertretend für ihn übernimmt sein Sohn Timo Somers bei einigen Stücken eine Gastgitarre.

So schlägt "Crystal Eye" eine gelungene Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Die neuen Songs schließen nahtlos an die alten Erfolge der Band an. Dennoch ist eine spürbare Weiterentwicklung der Gruppe nicht zu verleugnen.

Neben den qualitativ herausstechenden Songs gliedern sich auch die anderen auf hohem Niveau ein. So bilden "Barbeque" und das verspielte "Crystal Eye" ernst zu nehmende Rocknummern, die den Anspruch von gutem Rockpop verkörpern.

Mit "Promise Me" ist den Machern eine Melodic-Rock-Ballade gelungen, die sich durch Melodie und Gesang sehr angenehm durch die Ohrwindungen zieht.

Fazit: Eine echte Kaufempfehlung für alle Fans eines gut und handgemachten Hardrocks.

Die Musiker fiebern einer bevorstehenden Tour entgegen, auf die man gespannt sein kann.

Trackliste

01 Me And you
02 Bad To The Bone
03 Barbeque
04 Shock Me Now
05 Five Knuckle Shuffle
06 Desperate Women
07 Whole Lotta Metal
08 Promise Me
09 Crystal Eye
10 Missing
11 Jan's End Piece

Bonus in der limited Edition
12 Paint This Town 
13 Barbeque (Radio Edit)

Band
Leon Goewie (voc)
Timo Somers (guitar)
Keri Kelli (guitar)
Chris Glen (bass)
Chris Slade (drums)

Gäste
Text zu "Crystal Eye": Arjen Lucassen (AYREON)
Text zu "Whole Lotta Metal": Tony Martin (Ex-BLACK SABBATH)

Produzent: Michael Voss (Kidroom Music)

Weitere Infos
Homepage: www.vengeanceonline.nl/
Myspace: www.myspace.com/vengeancebackinthering

Vielen Dank an SPV/Steamhammer und KunstMedienPlatz für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials!