Konzerttipp

Mono Inc. - Welcome To Hell
Mono Inc.
30.10. Erfurt - Stadtgarten; 31.10. Frankfurt - Batschkapp; 01.11. Würzburg - Posthalle; 02.11. Nürnberg - Hirsch; 03.11. München - Backstage; 04.11. Saarbrucken - Garage; 08.11. Karlsruhe - Substage; 09.11. Pratteln - Z7; 10.11. Stuttgart - Im Wizemann; 15.11. Osnabrück - Rosenhof; 16.11. Hannover - Musikzentrum; 17.11. Leipzig - Haus Auensee; 23.11. Berlin - Huxley; 24.11. Hamburg - Markthalle

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Sand Shark (uncut) Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Kunze   
Sonntag, den 20. Mai 2012 um 17:07 Uhr

sand shark - splendid film promotionRegie: Mark Atkins
Darsteller: Corin Nemec, Brooke Hogan, Vanessa Evigan, Eric Scott Woods, Gina Holden
Genre: Horror
FSK: ab 16 Jahren
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Niederländisch
Laufzeit: 91 Minuten
Erschienen: 30. März 2012


Ein Seebeben tief unter der Wasseroberfläche befreit einen Schwarm tödlicher Monster aus prähistorischen Zeiten. Die stets hungrigen Bestien machen sich auf die Suche nach Futter und werden am Strand des Küstenörtchens White Sand fündig.

Dort feiern zahlreiche partyfreudige Collegekids gerade das sogenannte Sandman-Festival. Schlimm: Auch an Land sind die menschlichen Opfer nicht sicher - denn diese Haie
schwimmen auch durch Sand.

Das Cover verrät es schon: Für das Lowbudget-Machwerk stand "Der Weiße Hai" Pate

"Sand Sharks" macht sich nicht erst die Mühe, eine originelle Story aus dem Hut zu zaubern, sondern kopiert die zentralen Elemente des betagten Originals fast 1:1, allerdings auf furchteinflößend niedrigem Niveau. Von den tierischen Antagonisten ist – abgesehen von rasenden Flossen - kaum etwas zu sehen. Nur sporadisch springt eine bräunlich-amorphe Masse durchs Bild, die
einen Hai darstellen soll.Der Rest der Spezialeffekte ist um keinen Deut besser. Die mauen Splatterszenen könnten aus jedem beliebigen Teil der "Mortal Kombat"-Reihe stammen.

Lichtblicke in diesem überraschungsarmen Trash-Spektakel sind die halbwegs bekannten Gesichter von Corin Nemec ("Parker Lewis") und Brooke Hogan

Die Tochter von WWF-Legende Hulk Hogan spielt eine Wissenschaftlerin. Sie verblüfft die anderen Helden mit ihrem fundierten Wissen über biologische Zusammenhänge und die physikalischen Eigenschaften von Sand bei Nacht. Über die ganze Laufzeit des Filmes hinweg trägt die Forscherin superknappe Klamotten (nach dem Motto: Sex sells) und scheint auch insgesamt die krasseste Fehlbesetzung seit Tara Reid als Ägyptologin in "Alone in the Dark" zu sein.

Einzig Corin Nemec begegnet dem Wüsten-Trash auf Augenhöhe. Er überzieht seine Rolle als gescheiterter Eventmanager gnadenlos und chargiert durch den Film, dass es eine wahre Freude ist.

Wer eine entsprechend gelagerte DVD-Sammlung sein Eigen nennt, schlägt ohnehin zu. Allen anderen sei der besser animierte und insgesamt unterhaltsamere "Sharktopus" empfohlen.


Vielen Dank an Splendid Film für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials!