Konzerttipp

Mono Inc. - Welcome To Hell
Mono Inc.
30.10. Erfurt - Stadtgarten; 31.10. Frankfurt - Batschkapp; 01.11. Würzburg - Posthalle; 02.11. Nürnberg - Hirsch; 03.11. München - Backstage; 04.11. Saarbrucken - Garage; 08.11. Karlsruhe - Substage; 09.11. Pratteln - Z7; 10.11. Stuttgart - Im Wizemann; 15.11. Osnabrück - Rosenhof; 16.11. Hannover - Musikzentrum; 17.11. Leipzig - Haus Auensee; 23.11. Berlin - Huxley; 24.11. Hamburg - Markthalle

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Markus Heitz: Oneiros. Tödlicher Fluch Drucken E-Mail
Geschrieben von: Cindy Loether   
Mittwoch, den 01. August 2012 um 16:31 Uhr

Seiten: 624, Taschenbuch
Verlag: Knaur TB 
Genre: Fiction/Fantasy
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426505908
ISBN-13: 978-3426505908  
Erschienen: 2. Mai 2012

Bereits auf der Leipziger Buchmesse sprach Markus Heitz von seinem neuen Roman, der ein wenig anders als die bisherigen sein würde. Jenseits von Zwergen und Vampiren hat er sich an etwas gewagt, das es so in dieser Form noch nicht gab.


Konstantin Korff ist Bestatter. In Leipzig hat er ein gut gehendes Geschäft, seriös und unscheinbar. Er hat einen guten Ruf als Restaurator von verunstalteten Dahingeschiedenen und bekommt Aufträge aus der ganzen Welt. Am liebsten hört er bei der Arbeit Musik seiner Lieblingsband Lambda. Es ist nicht die einzige Musik, die in seinem Leben eine tragende Rolle spielt. Eine Musikerin des Gewandhausorchesters hat es ihm angetan. Doch näher kommen will er seiner Liebsten nicht. Konstantin hütet ein dunkles Geheimnis, welches es ihm nicht gestattet, mit der Angebeteten die Nacht zu verbringen. Seine Nähe, sein Schlaf wäre für sie tödlich.  

Er ist ein Todesschläfer

Der Tod kann ihn und seinesgleichen nicht sehen. Das macht den Gevatter ausgesprochen wütend. So vernichtet er jedwedes Leben um einen eingeschlafenen Todesschläfer. Die Riege der Todesschläfer ist groß. Zumeist sind diese Wesen als Attentäter und Killer tätig – eine passende Berufung. Keine Zeugen, keine Beweismittel, keine Mordwaffe – außer dem Schlaf. Und den kann keine Gerichtsmedizin nachweisen.

Als in Paris ein Airbus A380 aus unerklärlichen Umständen abstürzt und Konstantin gerufen wird, um eines der Absturzopfer, die Tochter eines Millionärs, für die Beerdigung herzurichten, gelangt er in einen Strudel aus Verschwörung, Betrug und Größenwahn. Ein vermeintlich alter Freund bittet um Hilfe, einen Narkoleptiker gilt es aufzuspüren und eine gerissene Gegenspielerin hat ihren Spaß am Experiment Todesschläfer.  

Den gut leserlichen Stil von Markus Heitz muss man nicht mehr erwähnen. Seine Bücher lassen sich fließend durchschmökern und auch in "Oneiros" packt einen das Fieber. 

Nicht alle Helden bekommen ihre Traumfrau. Märchenprinzen sind aufgebraucht und Prinzessinnen wählerisch

Über die Charaktere lässt sich dafür des Öfteren schmunzeln. Man nehme den emotional unterbelasteten Konstantin, der eigentlich der Hoffnung nachhängt, durch den Schnitterstein seiner Liebsten nahe sein zu können. Doch die hat sich inzwischen anderweitig umgesehen. Irgendwie tröstet er sich mit der Edelsteinhändlerin, welche ihm nicht ganz eigenützig zur Seite steht.  

Der Roman geht mehr in Richtung Fiction als Fantasy, dennoch sollte man ihn sich auch als Fantasyfan nicht entgehen lassen. Als Schmankerl gibt es die Tracks, welche in der Kindle-Version des Buches zu hören sind, auf der Homepage von Markus Heitz.  Wer sich für Korffs Lieblingsband Lambda interessiert, findet auf der Bandseite weitere Infos.


Weitere Infos
Homepage Markus Heitz: www.mahet.de
Homepage Lambda: www.lambda-band.de

Bei Rezianer
Beitrag zur Buchmesse 2012: Markus Heitz: Von Judastöchtern und Todesschläfern
Rezension Lambda: There

Vielen Dank an Droemer & Knaur für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials!