Mundtot: Spätsommer Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Mittwoch, den 08. August 2012 um 00:31 Uhr

copyright echozoneLabel: Echozone
Genre: Dark-/Alternative-/Indie-Rock 
Erschienen: 20. April 2012


Deutsche Texte und handgemachter Rock, diese Kombination wird immer wieder gern genommen und auch von neuen Bands gern aufgegriffen. Treten dazu noch melancholische Texte und klingt das Ganze etwas düster, so wird es gleich in die Kategorie GothRock eingeordnet.

Unter diesem Banner segeln auch Mundtot. Mit "Spätsommer" legen sie nun ihr Debütalbum vor.

Vielbeachtet waren bereits schon das Video "Virus Mensch" und die EP "Endzeit". Dazu kamen einige Gigs mit namhaften Vertretern der Gothic-Szene. Gemeinsam mit den Untoten und Mono Inc. konnten die vier Münchner bereits ihr Können unter Beweis stellen.

Das Album "Spätsommer" beginnt mit "Endzeit" und gibt vom ersten Moment an Vollgas.

Der Text ist Rebellion. Wenn jeder nur seine Situation beklagt und in Selbstmitleid versinkt, dann ist die Endzeit nah und die Gesellschaft treibt nur noch ohne Hoffnung dahin. Es folgt mit "Kein Zurück" eine Rockballade, die im Ansatz ebenfalls die Untätigkeit anprangert. Es gibt keinen Weg zurück und auch keine zweite Chance. Manchmal fehlt nur ein kleiner Schritt und man steht plötzlich im Licht.

Leid, Schmerz, Leben

Untersetzt mit elektronischen Synthie-Klängen und einem Hauch von Metal ziehen sich Mundtot mit dem Lied "Lebensleid" in eine Art von Privatsphäre zurück. Dabei schreien sie es förmlich heraus. Leid und Schmerz, das ist das Leben, aus dem es kein Entrinnen zu scheinen gibt. Zum Schluss steht die Gewissheit: "Ich habe keine Angst vor dem Tod, nur vor diesem Leben".

Auch im folgenden Lied schreit es  Frontmann Toni Wagner ins Mikrofon: "Pack deinen falschen Stolz" und sei einfach, wie du bist. Dabei unterstützen ihn harte E-Gitarren und ein treibendes Schlagzeug.

Virus Mensch

"Virus Mensch" beginnt mit Klanghölzern und einem breit angelegten Gitarrensound. Die Gesangsstimme beschreibt hier sehr emotional und eindringlich: „Weil du der Mensch bist, bist du ein Parasit …, doch du bist doch jämmerlich klein“. Ein synthetischer Soundteppich liegt über dem Song. Rhythmus und Text sind hierbei sehr eingängig. Die beschriebene Situation des Textes versuchen Mundtot in dem gleichnamigen Video in Bilder zu fassen. Angst ist ebenso präsent wie auch Prasserei, Sex und Wahnsinn. Es ist ein Video entstanden, das zum Nachdenken anregt.

Um Lüge und Falschheit geht es im darauf folgenden Stück "Zweites Gesicht", ein Thema, das viel zu oft die Beziehungen der Menschen untereinander belastet. „Vertrauen zu brechen ist nicht schwer“, heißt es da. Getragen wird dieser Song vom Keyboardsound. Die Rhythmusgitarre gibt den Drive dazu.

Interim Darkwave

"Ein Zwischenspiel" ist ein Instrumental im Stil des Darkwave der 80-er Jahre und trennt die folgenden Gesangstracks durch einen verträumt melancholischen synthetischen Sound.

"Tanz Den Untergang" lehnt sich musikalisch an den Vorgänger an und beschreibt ein weiteres Düster-Thema, das auch Mantus aufgegriffen haben. Die Hoffnungslosigkeit gewinnt hier die Oberhand. Der Gedanke an den Tod steht im Mittelpunkt. 

"Spätsommer" zeigt diese Gedanken an das Ende aus anderen Perspektiven, wobei im Text auch Fragmente der vielfach diskutierten Apokalypse 2012 angedeutet werden.

Mit der Rockballade "Viel Zu Viel" beenden Mundtot ihr Debüt. Hier beschreibt ein sehr allgemein gehaltener Text, dass es für Einsicht zu spät sein kann, wenn zu viel passiert ist. Die Kerngedanken werden lautstark ins Mikrofon gesungen.

Düsterrock mit emotionalen Texten, dazu eine sehr wandelbare Stimme des Frontmanns, alles das prägt diese Veröffentlichung.

Auf die üblichen Klavierklänge und eine überdimensionierte Elektronik wird bewusst verzichtet. Damit reihen sich Mundtot in die Gruppe hoffnungsvoller Goth-Rock-Formationen, wie etwa Schock aus Thüringen, ein.


Trackliste
01 Endzeit
02 Ken Zurück
03 Felsenfest
04 Lebensleid
05 Falscher Stolz
06 Virus Mensch
07 Zweites Gesicht
08 En Zwischenspiel
09 Tanz Den Untergang
10 Spätsommer
11 Viel Zu Viel

+ Videoclip "Virus Mensch": 

Band
Tino Wagner: Vocals, Bass
Davo: Guitar
Cesco: Synths
Flo: Drums

---> Video "Virus Mensch": www.youtube.com/watch?v=5QhqWu_uwnA

Tour-Termine
16.08.2012 FUNDETTA mit mundtot und Luctifer im Paradox, Ingolstadt
25.08.2012 AvatariA, Longed for Fusion, Mundtot im K17, Berlin
01.09.2012 The Beauty of Gemina Garage Deluxe, München
08.09.2012 Noktis, Stuka696, Apocryphal, Mundtot im Zeughaus, Passau
15.09.2012 Echozone Festival im Megaphon, Burscheid
22.09.2012 CD-Release-Party Lost Area im KW 118, Sursee (Schweiz)
22.11.2012 Secret-Show, München

Weitere Infos
Homepage Mundtot: www.mundtot.net
Facebook Mundtot: www.facebook.com/Mundtot?sk=wall
MySpace Mundtot: www.myspace.com/mundtot
Reverbnation: www.reverbnation.com/mundtot
Lastfm Mundtot: www.lastfm.de/music/mundtot


Vielen Dank an Echozone für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials!