Eisbrecher auf Tour

Eisbrecher auf Sturmfahrt
Eisbrecher
Vom 29.9. bis 14.10.2017

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
14 Schwerter Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Kunze   
Freitag, den 17. August 2012 um 04:28 Uhr

Regie: Frankie Chan
Darsteller: Cecilla Cheung, Richie Ren, Liu Xiaoqing, Cheng Pei-Pei, Yukari Oshima, Wu Ma
Genre: Martial-Arts
Sprache: Deutsch
Produktionsjahr:
2011
Produktion:
Eneteractive/ Amasia
Laufzeit: 104 Minuten
Erschienen: 29. Juni 2012

China im 11. Jahrhundert: Unter der Herrschaft des Kaisers Renzong regiert in der Song-Dynastie die Korruption. Dies macht sich das rivalisierende Land Western Xia zunutze und bereitet einen Angriff vor. Yang Zongbao (Richie Ren) ist der letzte überlebende Krieger des Yang-Clan, dessen Generäle die Dynastie von jeher vor Feinden beschützten.

Als Yang auf dem Schlachtfeld stirbt, scheint alles vorbei zu sein. Doch dann greifen die Frauen der ermordeten Generäle selbst zu den Waffen und geloben blutige Rache. Mit dem Mut der Verzweiflung stürzen sie sich in eine letzte, alles entscheidende Schlacht. Derweil rückt der Feind in gewaltiger Überzahl an.

"14 Schwerter" ist ein Remake des Klassikers "14 Amazons" aus dem Jahr 1972. Der deutsche Titel lautete: "Die Rache der gelben Tiger".  Jackie Chan höchstpersönlich produzierte das Remake. Dementsprechend geht es in dieser nur ganz vage historischen Superheldenfantasie weitgehend jugendfrei zu. Die schönen Kriegerwitwen stellen sich mit ihren 10.000 Mann einer zehnfachen Übermacht und wirbeln vor farbenfrohen Kulissen elfengleich über die Schlachtfelder. 

Untermalt wird das Ganze von heiteren Melodien, die auch in den aktuellen J-Pop-Charts nicht weiter auffallen würden. Die Story der chinesischen Produktion selber ist dabei insgesamt eher nebensächlich. Hier wird vor allem Augen- und Ohrenfutter vom Feinsten geboten.  Gewürzt wird der hyperaktive Spaß durch markige Dialoge ( "Von nun an wirst du keine Tränen mehr vergießen, sondern nur noch Blut.") sowie liebevoll designte Sets und durchaus beeindruckende Spezialeffekte.  

Hong-Kong-Fans können ein Wiedersehen mit zahlreichen Stars feiern, auch wenn in dem großen Schauspieler-Ensemble nicht jede(r) wirklich zum Zuge kommt. Die Qualität der Kampfszenen selber bewegt sich nur auf durchschnittlichem Niveau. Für wirklich gigantische Schlachten fehlte hier merklich das Budget. Die Intention des Streifens ist eine andere. Hier sollen wohl vor allem die Kenner der Wuxia-Materie angesprochen werden. Insgesamt ein durchaus unterhaltsames Erlebnis, welches all die bekannten Tasten in der richtigen Reihenfolge trifft. Extras gibt es keine.

Vielen Dank an Splendid Film für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials!