Eisbrecher auf Tour

Eisbrecher auf Sturmfahrt
Eisbrecher
Vom 29.9. bis 14.10.2017

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Dark Shadows Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Kunze   
Freitag, den 26. Oktober 2012 um 16:28 Uhr

Regie: Tim Burton
Darsteller: Johnny Depp, Michelle Pfeiffer, Helena Bonham Carter, Eva Green, Bella Heathcote
Produktion: Warner Brothers Pictures
Genre:
Alternative, Horrorkomödie
Produktionsjahr: 2012, USA
Laufzeit: 113 Minuten
Erschienen: 21. September 2012

Liverpool 1760: Auf der Suche nach einer neuen Heimat wandert die Familie Collins nach Amerika aus. Im Bundesstaat Maine baut der tüchtige Clan binnen kurzer Zeit ein Fischerei-Imperium auf. Doch nichts Gutes währt ewig und schon bald geht es für die Engländer, insbesondere für den jungen Barnabas (Johnny Depp), steil bergab.

Liebe, Eifersucht, Hexerei

Schuld am Fall des Hauses Collins ist die Hexe Angelique (Eva Green). Deren Hingabe wird von Barnabas nicht erwidert. Schwer beleidigt, belegt sie ihn mit dem Fluch des Vampirs und treibt seine große Liebe Josette in den Tod. Außerdem sperrt sie ihn in ein unterirdisches Grab, aus dem er nur durch Zufall wieder befreit wird – allerdings erst über 200 Jahre später, genauer gesagt 1972.

In einer ihm völlig fremden, von Hippies, Fischern und teils merkwürdigen Nachfahren bewohnten Welt nimmt der Untote erneut den Kampf gegen die Hexe auf. Und auch diesmal steht für ihn eine Liebe auf dem Spiel – gleicht die Gouvernante Victoria (Bella Heathcote) der toten Josette doch bis aufs Haar.

"Dark Shadows" ist die bereits dritte Filmadaption der gleichnamigen Gothic-Soap

Sie lief von 1966 bis 1971 erfolgreich im amerikanischen Fernsehen. Tim Burtons bewährte Mischung aus farbsatter Puppenstubenästhetik, gotischem Ambiente und skurrilem Humor kommt durch das hohe Budget (der Film kostete gut 150 Millionen Dollar) besser denn je zum Tragen.

Burton, Burton und Depp

Auch die erfolgreiche Troika aus Regisseur Tim Burton, seiner Ehefrau Helena Bonham Carter und Publikumsliebling Johnny Depp verspricht Fans des düsteren Humors wenig Neues, dafür aber wiederum edel gestylte, nostalgische Erwachsenenunterhaltung knapp jenseits des Zeitgeists. 

Mitunter mutet der verrückte Stilmix dabei fast schon zu albern an. Etwaige Zweifel werden jedoch schnell vom beeindruckenden Soundtrack hinweggefegt. Neben dem Score von Danny Elfman gibt es u.a. Iggy Pop, Deep Purple und Black Sabbath auf die Ohren.

Auch die Geschichte und die Ausstattung zeugen von Liebe zum Detail. So haben viele Figuren Geheimnisse, welche im Laufe der turbulenten Geschehnisse ans Tageslicht kommen. Abgerundet wird das Ganze von blutigen Zwischenfällen, tragischen Ereignissen, Slapstick und launigen One-Linern.

Fans von Alice Cooper sollten sich "Dark Shadows" übrigens nicht entgehen lassen: Der Meister beehrt das herrschaftliche Anwesen persönlich und gibt dort gleich zwei Songs zum Besten.


---> Movie-Trailer