Eisbrecher auf Tour

Eisbrecher auf Sturmfahrt
Eisbrecher
Vom 29.9. bis 14.10.2017

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Letzte Instanz: Im Auge Des Sturms Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Montag, den 25. August 2014 um 15:53 Uhr

LI Cover Im Auge des Sturms

Label: Drakkar Records
Genre: Rock, Brachialromatik
Erscheint: 29. August 2014

Wieder einmal wird alles anders, dennoch bleibt es, wie es ist. Gefeiert wurden 15 Jahre Brachialromantik mit tausenden Fans im Dresdner Eventwerk. Das Fest konnte auch auf einer DVD, dank der Unterstützung der Fans über Pledge Musik, konserviert werden.

 

Neue Wege, vertrauter Sound

Nach dem Ausscheiden von Gründungsmitglied Holly D. beschlossen Letzte Instanz, näher zusammenzurücken und als Sechstett weiterhin alte und neue musikalischen Wege zu beschreiten.

Nach fünfmonatiger intensiver Arbeit ist ein Album herausgekommen, das nach Letzte Instanz klingt. Dennoch hört sich der Sound frischer, rockiger und persönlicher an. Die Brachialromantiker beweisen, jenseits der dominierenden Verwendung von synthetischen Samples, Elektronik und Computermixen, dass sie mit der Hand Musik machen können.

Es sind Songs, die rauer, direkter, lebendiger und emotionaler sind. Nicht zuletzt zeichnet der Gitarrist der Band Oli (Oliver Schmidt) für die musikalische Umsetzung im Studio verantwortlich. Jede einzelne Note auf "Im Auge Des Sturms" wird eigenhändig gespielt oder gesungen. Besonderen Wert wird hierbei auf die Authentizität von Schlagzeug und Streicher gelegt. Geige und Cello bekommen einen neuen Stellenwert, das heißt, sie sind als Instrumente direkt auszumachen und ihr Klang bestimmt eine Vielzahl der Lieder. Damit entsteht der einzigartige und brachialromantische Sound, der auch zum Markenzeichen der Band Letzte Instanz wurde.

Mit einer elektronisch direkt auf die Töne des Cellos gebundenen romantischen Gesangsstimme beginnt das Album. Das Lied "Alles Anders" startet ruhig, steigert sich jedoch schnell zu einem sehr eingängigen und rockig-brachialen instrumentierten Refrain. Im Zwischenteil übernehmen die Gitarren solistisch die Melodie, bevor der Song mit den Anfangstönen endet. "Liegt es an mir, oder liegt es an dir", so die Frage im Text über die stetigen Veränderungen, mit denen jeder alltäglich kämpfen muss.

Mit "Ganz Egal" wird es nach einem Streicher-Intro schnell rhythmischer. Es ist ein Lied über die Kraft, die alles Tun beflügeln kann, auch gegen alles Dunkle, was das Leben mit sich bringt. "Aufgeben gilt nicht" ist dabei das Resümee. Entstanden ist ein typischer Letzte-Instanz-Song mit hohem "Mitsing-Potential".

Bei Vimeo findet sich ein Video zu "Traum Im Traum", dem nächsten Track auf dem Album. Das Video wurde unter anderem in Prag auf der Karlsbrücke gedreht und zeigt Gedanken des Unterbewusstseins, die sich auch mit dem Suizid beschäftigen. Das Lied wird seit dem 8. August auf den Downloadportalen als Single angeboten. Der innewohnende Ohrwurmcharakter ist sicher auch ein Grund für diese Vorabveröffentlichung.

Mit "Deuxieme Mouvement" (franz. "zweite Bewegung") ist das folgende Instrumental betitelt. Entstanden sind 1 Minute und 31 Sekunden, gefüllt mit Cello- und Geigen-Virtuosität, untermalt mit diversen Drums.

Zarte Gitarren eröffnen "Das Letzte Mal", ein Song über das Ende einer Beziehung, ein Ende oder doch nur ein neuer Anfang? Bei der Instrumentierung fällt auf, dass es hier nur wenig musikalische Wiederholungen gibt.

Tod und Veränderung

Rainer Maria Rilke schrieb 1902 das Gedicht "Der Panther". Dieser Text liegt dem nächsten Song auf dem Album zugrunde. Er beschreibt den Mut, aus einer Isolation, ob hinter tatsächlichen Gitterstäben oder im Herzen zu entfliehen. Der Panther hat im Gedicht Rilkes diesen Mut verloren, doch Letzte Instanz rufen auf zur Tat: "Steh auf und spring!", auch wenn, wie es im Lied heißt, dieser Sprung nicht ins Leben führt. Doch "es ist gelungen, er ist gesprungen".

Das nächste Lied "Auge Im Sturm" hat der CD ihren Namen gegeben. Die Ballade beschreibt den Weg hinüber auf die andere Seite. Im Auge des Sturms ist es still, doch ringsumher tobt der Sturm. Ist dies wirklich das Ende?

Düster geht es weiter. Ein Cello weint und leitet damit das Lied "Koma" ein. Die Hilflosigkeit, die man in der Nähe eines Komapatienten empfindet, wird hier emotional beschrieben und musikalisch eindruckvoll umgesetzt. "Du siehst mich an und siehst mich doch nicht".

Das Instrumental "C3H5", über die Bezeichnung kann wohl noch spekuliert werden, trennt die letzten besinnlichen Gedanken von "NEIN", einer ausdrucksstarken Rocknummer, die zum Mitsingen und Mittanzen einlädt. Die Aussage "immer wieder einmal Nein zu sagen" und daraus auch eigenen Lebensmut zu gewinnen, zieht sich durch den gesamten Text. Geige und Cello setzen hierbei den brachialen Gitarrenriffs ein romantisches Kontra entgegen, Brachialromantik eben.

Nach "Opus No.1" (Album: "Das Spiel sich im Kreise dreht") und "Sprachlos" ("Opus No. II") von der CD "Götter Auf Abruf" gibt es auf diesem Album mit "Opus III" eine fast 4-minütige instrumentale Fortsetzung. Hier geben sich die Streicher ein überaus rockiges  Stelldichein mit Schlagzeug und verzerrten Gitarren. Apocalyptica lässt grüßen.

Die Normal-Edition wird mit der Ballade "Zusammen" beschlossen. Ähnlich wie "Diamanten", das auf der Jubiläumsedition "15 Jahre Brachialromantik" zu finden ist, geht es hier um den Zusammenhalt. "Für immer zusammen und immer vereint, gegen den Strom", so beschreiben die Musiker von Letzte Instanz ihre Welt.

Dieser Weg

Letzte Instanz sind unterwegs. Dieser Weg ist teilweise beschwerlich, doch birgt er auch immer wieder neue Möglichkeiten in sich. Das aktuelle Album beweist, der Ideenreichtum der Musiker ist ungebrochen. Ob brachial rockig oder düster romantisch, Letzte Instanz bleiben sich treu, fernab von Kommerzialisierung und Düsterpop. 16 Jahre musikalische Kontinuität und eine treues Publikum sprechen für sich selbst.

Somit schließt sich dieses Album lückenlos an die zehn Vorgängeralben an. Doch eins bleibt: Letzte Instanz sind immer für eine Überraschung gut.

Zur neuen Veröffentlichung wird es eine limitierte Edition mit zwei weiteren Studiotracks und zwei Liveaufnahmen geben.

Trackliste

01 Alles Anders

02 Ganz Egal

03 Traum Im Traum

04 Deuxieme Mouvement

05 Das Letzte Mal

06 Der Panther

07 Im Auge Des Sturms

08 Koma

09 Asche*

10 C3H5

11 Nein

12 Verweht

13 Die Zeit

14 Opus III

15 Welche Wahrheit?*

16 Zusammen

17 Blind (live)*

18 Winterträne (live)*

*nur auf der Limited Edition


--> Video "Traum im Traum"

--> Musikbeispiele zum Album

Die Tour zum Album

03.10.2014 Dresden, Eventwerk - Release-Konzert

05.11.2014 Köln, Live Music Hall

06.11.2014 Bochum, Matrix

07.11.2014 Hamburg, Markthalle

08.11.2014 Hannover, Musikzentrum

13.11.2014 Frankfurt, Batschkapp

15.11.2014 München, Backstage

20.11.2014 Nürnberg, Hirsch

21.11.2014 Leipzig, Werk 2

22.11.2014 Berlin, Kesselhaus

27.11.2014 Wien, Szene (A)

28.11.2014 Karlsruhe, Substage

29.11.2014 Erfurt, HSD

 

Bei Rezianer

15 Jahre Brachialromantik

 

Weitere Infos

Bandpage: www.letzte-instanz.de

Facebook: www.facebook.com/letzteinstanz

Fanclub Letzte Instanz: www.letzte-instanz-fanclub.de

 

Vielen Dank an netinfect und Drakkar für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials!