Leipziger Buchmesse und Manga-Comic-Con vom 12. bis 15 März in Leipzig Drucken E-Mail
Geschrieben von: Charly Groß   
Sonntag, den 22. Februar 2015 um 12:54 Uhr

Buchmesse Leipzig 2015 Logo

Vom 12. bis 15. März öffen Stadt und Neues Messelände ihre Türen und Tore für das alljährliche erste wichtige Event für die Verlagslandschaft. Die Buchmesse Leipzig ist seit jeher der offizielle Start für das Verlagsjahr, so wie die Frankfurter Buchmesse das Buchmessejahr in Deutschland beendet. Mit der Leipziger Buchmesse etablierte sich das Literatur-Festival "Leipzig liest", das Autoren von fern und nah eine Plattform für ihre Werke in Leipziger Lokalitäten bietet.

 

Neben Europas größtem Literaturfestival kommt nun auch die Manga- und Anime-Szene auf ihre Kosten. Jahrelang mit einem abgetrennten Bereich in Halle 2, trifft sich die Szene von Manga "Death Note" bis Game "Zelda" als Manga-Comic-Convention (MCC) nun schon zum zweiten Mal in einer für sie reservierten Halle im Rahmen der Buchmesse direkt auf dem Neuen Messeglände.

Leipzig liest - über 3000 Leseverstaltungen in Leipzig

Zum 24. Mal wird Europas größtes Literaturfestival "Leipzig liest" Liebhaber von Fantasyromanen bis Sachlektüre für drei Tage in seinen Bann ziehen. Im letzten Jahr hatten Leseratten und solche, die es werden wollen, die Qual der Wahl zwischen 410 Leseorten. Zwar fokussieren sich die meisten Angebote rund um das Leipziger Zentrum von der der Moritzbastei bis zum Schauspielhaus, jedoch wirkt auch der Leipziger Westen durch den Lindenfels Westflügel und das Areal der ehemaligen Baumwollspinnerei kräftig mit. Auch in den Promenaden im Leipziger Hauptbahnhof, speziell in der Bahnhofsbuchhandlung Ludwig, gibt es regelmäßig Lesungen. Daneben sind Veranstaltungen in den Städtischen Bibliotheken, der Nationalbibliothek, dem Haus des Buches, der Universitätsbibliothek Albertina, vielen Schulen und selbst im Bundesverwaltungsgericht zu sehen. Zahlreiche Lokalitäten, in denen man eher Speis und Trank erwartet, überraschen zur Leipzger Buchmesse mit Lesungen. So sind seit Jahren der jazz-verliebte "Spizz" am Markt oder - fern ab des offiziellen Rahmenprogramms - die Absintherie Sixtina mit Lesungen dabei.

Besucher kommen aus allen Teilen Deutschlands und der Welt. Allein 2014 verkündete die Buchmesse offiziell einen Besucheransturm von 175 000 Lesebegeisterten. Viele Lesereihen haben sich über die Jahre bewährt. Für Fantasyfans und Liebhaber von alternativem Lesestoff sind das zum Beispiel:

  • Leseinsel Fantasy (Halle 2, Messegelände)
  • Leseinsel Junge Verlage (Halle 5, Messegelände)
  • Blaues Sofa - auch auf dem Sofa von Bertelsmann, ZDF-Aspekte, SZ und Deutschland Radio Kultur  haben bereits Autoren wie Wolfgang Hohlbein oder Dirk Bernemann Platz genommen (Messegelände, Glashalle)
  • Nordische Nacht - Krimis und andere Genres aus Finnland, Schweden und Norwegen (naTo)
  • UV Lesung der Unabhängigen Verlage (Lindenfels Westflügel)
  • L3 Lange Leipziger Lesenacht - Bühne für Autoren, die noch neu im Verlagsgeschäft sind (Moritzbastei)
  • Fantasyabend in der Ludwigs Buchhandlung am Buchmessesamstag- auch schon seit einigen Jahren vertreten und wird daher hier mitgezählt (Hauptbahnhof, Ludwigs Buchhandlung)

Rezianer bei der Leipziger Buchmesse 2014

 

MCC Logo 2015 (c) Leipziger BuchmeseManga-Comic-Convention MCC zum zweiten Mal dabei

Jahr für Jahr wurde es enger in der Messe-Halle 2, denn die Besucheranzahl für Manga, Comic und Fantasy-Spiele stieg sichtlich an. Außerdem wollte die Leserschaft mit ihren extravaganten Outfitvorstellungen nicht so recht zum Rest der Besucherschaft passen. So kam es zur Separierung von Manga-Treff und Buchmesse. Seit 2014 hat die Con für Fans von "Detektiv Conan" und Co. eine eigene Halle für sich. Halle 1 bietet nicht nur mehr Raum als das Separé der Halle 2, sondern auch einen eigenen Eingang.

Anime-Kino

Ein großes Highlight ist das Anime-Kino. Es zeigt in einem abgetrennten Bereich Animes, die es so im deutschen Fernsehen nicht zu sehen gibt. Das komplette Programm ist bereits online und hier zu finden. Von 10 bis 18 Uhr laufen von Freitag bis Sonntag im Anime-Kino Vorstellungen.

Merchanise und Ausstellungen

Einen hohen Beliebtheitswert haben die vielen Merchandise-Stände. Hier können Fans ihre Lieblingsfiguren als Sticker, Plüschfigur oder Sammlerstück mit nach Hause nehmen. Es lassen sich Raritäten finden und Objekte der Begierde erstehen, die ansonsten nur als Onlinekauf und teuren Importkosten zu haben sind. Neben den Merchandise zählen für die Mangafans ebenso spezielle Ausstellungen. In diesem wie im letzten Jahr war die Mondprinzessin "Sallor Moon" ein Thema. Die Animeserie aus den Neunzigern feiert in diesen Tagen - und zum 20. Jahr der Erstausstrahlung in Deutschand - ein Comeback.

Das Schwarze Sofa

Als Pendant zum Blauen Sofa gibt es das Schwarze Sofa. Hier werden Autoren, Managzeichner und ähnliche Größen interviewt und Besucher bekommen die Gelegenheit, ihre Frage an den Stargast zu stellen. Welche Gäste das in diesem Jahr sind, das lässt sich über die Facebookseite der Manga-Con herausfinden. Sobald es Neuigkeiten gibt, erfahren die Fans davon.

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Leipzig immer dabei

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Leipzig Sachsen e.V. hat ihren Stellplatz seit Jahren dort, wo es Anime gibt. Auch in Halle 2 war sie damals vertreten - und nun ist sie bei Manga-Comic-Con mit am Start. Japanisch-Interessierte können viel lernen über die japanische Kultur, ihre Sprache und die Entwicklung des japanischen Anime. Alle Veranstaltungen, Vorstellungen und Workshops lassen sich auf der Seite der Buchmesse schon jetzt finden.

Cosplay-Regeln

Wie bei jeder Con mit Cosplay gibt es einiges zu beachten. Welche Regeln das bei der Leipziger Con sind, können hier nachgelesen werden.

--> Lageplan für die MCC

Tickets für die Leipziger Buchmesse und Manga-Comic-Con

Im Vorverkauf kostet die Tageskarte 16.50 Euro, für Ermäßigte 11,50 Euro.

Die Dauerkarte im Vorverkauf kostet 30 Euro.

Direkt am Tag der Buchmesse am Schalter in der Messehalle kostet eine Tageskarte 16,50 Euro, für Ermäißgte 12,50 Euro. Dies betrifft entweder den Donnerstag oder den Freitrag oder den Sonntag. Am Samstag dagegen kostet die Tageskarte einen Euro mehr, also 17,50 Euro.

Weitere Infos über Gruppenrabatte oder andere Konditionen stehen auf der Buchmesse-Seite.

Öffnungszeiten

Das Neue Messegelände öffnet um 10 Uhr und schließt regulär 18 Uhr. Veranstaltungen außerhallb des Geländes im Rahmen von "Leipzig liest" können dagegen schon mal bis tief in die Nacht gehen.