NCN 2017

12. Nocturnal Culture Night
NCN2017
vom 8.-10. September 2017 Kulturpark Deutzen

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Rock Meets Classic 2015 - "Uno Minuto Silenzio" Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Freitag, den 03. April 2015 um 19:37 Uhr

Alex Beyrodt (Sinner Band)(c) Wolfgang HesseAuch 2015 sind sie wieder on Tour, die Größen der Rockgeschichte, verstärkt durch die Mat Sinner Band und das Bohemian Symphony Orchestra aus Prag. Rockklassiker aus längst vergangenen Zeiten erklingen im klassisch-rockigen Gewand und gehören nun schon seit fünf Jahren auf die großen Konzertbühnen Deutschlands, Am 25.März macht die sechste Auflage von Rock meets Classic Station in der Arena Leipzig. Viele bekannte Rockgrößen standen während den vergangenen Jahre auf der Bühne, darunter auch Alice Cooper.

 

Nach solch einer phänomenalen Starzusammenstellung im letzten Jahr ist es schwer, neue Highlights für die Show zu setzen. Doch auch in diesem Jahr ist es den Veranstaltern gelungen wahre Größen der Rockgeschichte mit ihren Klassikern auf die Konzertbühnen zu bekommen.

Marc Storace (KROKUS) (c) Wolfgang HesseMarc Storace von der schweizerischen Hardrockband Krokus eröffnet gemeinsam mit der Mat Sinner Band das musikalische und visuelle Feuerwerk, denn gleich zu Beginn erstahlt die Bühne in Feuerschweifen und Flammensäulen.

Seit 40 Jahren tourt der Sänger mit der wandelbaren rauen Stimme um die Welt und konnte mit dem Album "Metal Rendez-Vous" 1980 den internationalen Durchbruch erzielen. Touren mit Legenden wie Rainbow, Def Leppard oder Motörhead schlossen sich an. Nun ist er zurück auf der Rock-Meets-Classic-Bühne und heizt den Besuchern im wahrsten Sinne des Wortes für die Show erst einmal so richtig ein.

John Wetton (ASIA) (c) Wolfgang Hesse"Heat of the Moment" ist wohl der bekannteste Hit von Asia, der britischen Superband der 80-er Jahre. John Wetton gehört zu den Gründungsmitgliedern, verleiht diesem Song seine Stimme und lässt ihn auch in Leipzig in der Arena unter viel Beifall in einer monomentalen klassischen Form erklingen. Der musikalische Tausendsassa beherrscht neben Bass und Gesang auch Gitarre, Klavier und Geige.

Eric Martin (MR. BIG) (c) Wolfgang HesseEric Martin aus L.A. hatte die wohl weiteste Anreise und bringt einen Touch der rockigen 90th auf die Bühne. Als Solokünstler und Sänger der legendären amerikanischen Band Mr. Big hat er Hits mitgebracht. Zunächst erklingt der Cat-Stevens-Klassiker "Wild World" in einer akustischen Fassung mit Gitarrenbegleitung.

Bis auf Platz 27 hatte es dieser Song in die Hot 100 des Jahres 1993 geschafft. Der ungeschlagene Bestseller der Band ist die Single "To Be With You“, die sich 23 Wochen in den Charts hielt und davon 3 Wochen auf Platz 1. Insgesamt 5 Lieder hat Eric Martin mitgebracht, darunter der vielumjubelte Goldklassiker aus dem Jahre 1992.

Gianna Nannini (c) Wolfgang HesseVor der Pause wurde es Zeit für den "very Special Guest" des Abend. Viele Besucher in der Arena haben schon darauf gewartet und so wird die italienischen Rockröhre Gianna Nannini frenetisch begrüßt. "America" und "Bello e Impossibile" sind dann auch gleich zwei Hits, die keinen mehr ruhig sitzen lassen. "Uno Minuto Silenzio" sagt Gianna Nannini und ruft zu einer Minute des Gedenkens an die Opfer der Germanwings Maschine, die in den französischen Alpen zerschellte. Die Arena erfüllt eine geräuschlose beeindruckende Atmosphäre. Weitere Welthits hat die italienische Rocklady mitgebracht. Mit "Volare (Nel blu dipinto di blu)" in der klassisch instrumentierten Fassung vom aktuellen Album Hitalia verabschiedet sich die die energiegeladene Rocklady aus Italien.

Rick Parfitt (STATUS QUO) (c) Wolfgang HesseStatus Quo sind eine Rock-Legende. Hits, wie "In The Army Now" oder "Rockin' all Over the World" haben die Band unsterblich gemacht. Rick Parfitt gründete 1962 eine Schülerband mit dem Namen "The Scorpions". 1967 spielten Sie erste Erfolge unter dem neuen Namen "The Status Quo" ein. Ein legendärer Gitarrensound und mitreißender Rhythmus, das sind die Markenzeichen der Band geworden, die einen Großteil der Musik der 70er Jahre beherrschte.

"Pictures of Matchstick Men" oder "Ice in the Sun" sind Ausdruck des Psychedelic Rock, zum Ende der Sechziger Jahre. Bands wie Steppenwolf oder Jimmy Hendrix haben dieses Genre beeinflusst. Rick Parfitt ist es sicher schwer gefallen, bei der Unmenge an Hits, eine Auswahl für den Abend auszusuchen. Mit dem ersten Gitarrenriff von "Whatever You Want" wird gefeiert. Kaum einen Besucher hält es noch auf seinem Platz und es wird mitgetanzt. "Down Down" gehört zu den Klassikern und ist auch in Leipzig zu hören. Die Zuhörer wollen Rick Parfitt kaum gehen lassen.

Ian Gillan (DEEP PURPLE) (c) Wolfgang HesseDoch der Deep-Purple-Sänger soll den Höhepunkt des Abends bilden, der eigentlich fast schon erreicht ist, so scheint es zumindest. Ian Gillian eröffnet seine Show mit dem Hard Rock Klassiker "Highway Star" aus der legendären Deep Purple Zeiten mit Gitarrist Ritchie Blackmore. "Sie hieß Nancy, war ein Model und hat mich zum nächsten Song inspiriert ", erklärt Ian Gillian. Es erklingt "Strange Kind of Woman" und Flammen flackern entlang des Bühnenrandes in der Arena.

Der Joe-South-Klassiker "Hush" und der Welthit "Black Night" beenden eine überzeugende Show. Mit "Smoke On The Water" verabschieden sich noch einmal alle Künstler des Abends.

Doch wo ist Gianni Nanini? Sie wird vermisst auf der Bühne, gelten ihr doch die meisten Sympathien dieser Ausgabe von Rock Meets Classic. Es ist ein farbenfrohes und unvergessliches Bild, als sich alle Mitwirkenden noch einmal vor dem Publikum verneigen.

Bernhard Wünsch (Bohemian Symphony Orchestra Prag) (c) Wolfgang HesseDas Bohemian Symphony Orchestra unter Leitung von Bernhard Wünsch hat gezeigt, dass es die rock-klassischen Töne aus dem FF beherrscht und in Choreografie und Musik gleichermaßen überzeugen weiß.

Hits der Classic-Rock-Area und Welthits im klassischen Gewand, wie der Charthit "I'd Do Anything for Love (but I Won't Do That)" von Meat Loaf, gesungen von den Backgroundsolisten, hinterlassen ein wohliges Gänsehautgefühl.

--> Bilder Rock Meets Classic <--


Weitere Infos
Produktion: www.tourneen.com/Rock-und-Pop/Rock-meets-Classic-Tour-2015.html
Homepage: www.rockmeetsclassic.de
Facebook: www.facebook.com/RockMeetsClassic

Vielen Dank an NK Media Consulting und Manfred Hertlein Veranstaltungs GmbH für die Akkreditierung und an KunstMedienPlatz für die Unterstützung!