Konzerttipp

MPS on Tour
MPS
06. + 07. Juli
Weil, Drei Länder Garten
13. + 14. Juli
Bückeburg, Schloßpark
20. + 21. Juli
Bückeburg, Schloßpark
27. + 28. Juli
Karlsruhe, Schloßpark
03. + 04. August
Köln, Fühlinger See
10. + 11. August
Telgte, Planwiese
24. + 25. August
Speyer, Domgarten
14. + 15. September
Luhmühlen, Turnierplatz
21. + 22. September
Maxlrain, Tuntenhausen

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Literatur
Paasilinna, Arto: Der heulende Müller Drucken E-Mail
Geschrieben von: Cindy Loether   
Donnerstag, den 09. September 2010 um 19:23 Uhr

Paasilinna, Arto – Der heulende MüllerSeiten: 240, gebundene Ausgabe
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
ISBN-10:
3-431-03469-1
ISBN-13: 978-3-431-03469-1
Originaltitel: Ulvova Mylläri (finnisch)
Erschienen: 1. Juli 1996

Ende der Zwanziger kommt der Müller Gunnar Hurtunen in ein kleines finnisches Kirchdorf. Er kauft die dortige Mühle und setzt sie zur Freude der Bewohner instand. Mit seiner Angewohnheit, nachts zu heulen wie ein Wolf, können sich die Bewohner allerdings nicht anfreunden, denn das stört sie beim Schlafen, und auch so, ein seltsamer Mensch, dieser Müller, finden die Bauern.

Dennoch, trotz einiger kleiner Querelen (der Müller handhabt die Dinge gerne auf seine Weise, einfach und schnell, statt viel zu lamentieren) kommt man irgendwie miteinander aus. Da taucht ein Fräulein von der landwirtschaftlichen AG auf. Sie will den Bauern und auch dem Müller gesunde Kost beibringen und wie man diese im eigenen Garten selber zieht.

Der Müller verliebt sich in das Fräulein und sie sich in ihn. Nun wäre es zu simpel, wenn die zwei einfach glücklich werden würden. Nein, im Dorf beginnt man sich immer mehr über den Müller zu wundern, angestachelt von einigen neidischen, in ihrem Stolz verletzten und habgierigen Bauern, die nun, wie sollte man es anders erwarten, auch noch etwas im Dorf zu sagen haben.

Schon beginnt eine Intrige nach der anderen, ihm werden Dinge unterstellt, die er gar nicht begangen hat. Der Dorfarzt verschreibt dem Müller immer wieder Pillen, die ihn für kurze Zeit etwas verrückt machen. Zwar kommt dieser wieder zu Sinnen, doch leugnet der Arzt die Tat.

Als der Müller letzten Endes auch noch eingewiesen wird, flieht er aus der Stadt in die Wälder, die um das Kirchdorf herum wachsen.

Wieder einmal schafft es Arto Paasilinna, die Lachmuskeln des Lesers zu strapazieren. Auf seine unbeschreiblich faszinierende Art wird man vom Erzählen des Autors in den Bann gezogen. Man liest und liest, fiebert mit dem Müller mit, weiß man doch, dass er völlig unschuldig ist.

Der Leser ist sich des Sarkasmus und der versteckten Kritik Paasilinnas bewusst, der es schafft, dass man über vieles nachdenkt, ohne melancholisch zu werden. Das Buch ist eine herrliche Kritik auf das dörfliche Leben und zugleich sehr unterhaltsam.

Ein Lesegenuss für die kaltenWinterstunden – das Schmunzeln, welches einem beim Verschlingen des Buches über die Lippen huscht, hellt die dunkelste Zeit des Jahres auf, und auch im Sommer lässt sich sicher ein Plätzchen zum Mitheulen finden.

Paasilinna hat wieder einmal ein Buch geschrieben, welches man nicht aus der Hand legen möchte.


 
Niemi, Mikael: Populärmusik aus Vittula Drucken E-Mail
Geschrieben von: Cindy Loether   
Donnerstag, den 09. September 2010 um 19:21 Uhr

Niemi, Mikael - Populärmusik aus VittulaSeiten: 304, Taschenbuch
Verlag: Btb
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3-442-73172-0
ISBN-13: 978-3-442-73172-5
Originaltitel: Populärmusik från Vittula (schwedisch)
Erschienen: 11. September 2007

Matti wächst im hohen Norden Schwedens, an der finnischen Grenze, auf. Hier ist man im Niemandsland, man spricht Finnlandschwedisch und lebt genau so rau, wie man spricht.

Zusammen mit seinem Freund Niila wohnt er in dem kleinen Ort Pajala, im Ortsteil Vittulajänkkä. Niila ist ein ruhiger Junge. Sein gewalttätiger Vater schlägt ihn, was dazu führt, dass er kaum spricht. Die beiden freunden sich im Kindergartenalter an und bleiben bis zum Ende Freunde.

Ihr Leben in der Einöde ist geprägt vom Eisbrechen, der Natur, Familienfesten, Drogen, den sechziger Jahren, Rock 'n' Roll und Sex. Sie wachsen in einer Welt auf, die unendlich frei ist und doch begrenzt. Was macht man weit ab der Zivilisation? Wie wächst man am Polarkreis auf? Zwei pubertierende Teenager sind gefangen zwischen der Sehnsucht zu fliehen und dem Bedürfnis, sich zu beweisen.

Die Zeit im Tornedal verbringen die Jungen mit Alkoholkonsum und Saunawettkämpfen, dem ersten Sex und ihrer Rock-'n'-Roll-Band. Bereits als Kinder versuchen sie, mit selbstgebastelten Instrumenten, gegen den Willen von Niilas Eltern, Musik zu machen. Erst mit dem neuen Musiklehrer Greger schaffen sie es, eine richtige Band zu gründen. Ihr Träume sind so laut wie das Eisbrechen.

Mikael Niemi schreibt ein unglaubliches Buch. Fließend berichtet er von dem Leben der Jungen, das so ergreifend und so unglaublich ist, dass man sofort mit ihnen tauschen möchte. In einer grotesken Art zu erzählen, beschreibt er den Alltag von zwei Jünglingen im tiefsten Einöde-Paradies Schonen, bevor sie ausziehen, die Welt zu erobern.

Seine Wort- und Ausdruckswahl bringen den Leser zum Lachen, man kann nicht anders. Eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe.

 

 
Paasilinna, Arto: Nördlich des Weltuntergangs Drucken E-Mail
Geschrieben von: Cindy Loether   
Donnerstag, den 09. September 2010 um 19:18 Uhr

Paasilinna, Arto - Nördlich des WeltuntergangsSeiten: 316, Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Roman
Sprache:
Deutsch
ISBN-10: 3-404-92192-5
ISBN-13: 978-3-404-92192-8
Originaltitel: Maailman paras klyä (finnisch)
Erschienen: 12. März 2007


In den 1990er Jahren bricht die Weltwirtschaft zusammen. Eine Wirtschaftskrise ungeahnten Ausmaßes ist die Folge: ein Reaktorunglück in St. Petersburg, Hunger und Armut auf der Erde. Kurz bevor die Welt aus den Fugen gerät, stirbt ein ehemaliger Kirchenbrandstifter und hinterlässt sein gesamtes Vermögen einer Stiftung mit einer skurrilen Absicht: Eine Kirche soll gebaut werden.

Hoch oben im Norden Finnlands sollte das doch kein Problem sein, denkt man. Doch die Bürokratie stellt sich quer. So wird es eine illegale Kirche, eine illegale, ungeweihte Kirche ohne Gemeinde. Bereits beim Bau gibt es Probleme: Die Obrigkeit versucht, den Bau abzureißen. Die Bauarbeiter und einige Grüne ketten sich an die Mauern und setzen sich durch.

Neben der Kirche entsteht ein Dorf der Grünen. Im Laufe der Jahre entwickelt sich eine Siedlung; ein ganzes, unabhängiges, kleines Reich entsteht, welches von Landwirtschaft, Viehzucht, Fischfang und den Wäldern existiert. Während in der restlichen Welt die Rezession anhält und zum Dritten Weltkrieg führt, der in einer atomaren Katastrophe endet, bauen die Menschen im hohen Norden weiter und weiter: eine Mühle, Schulen, ein Dampfkraftwerk, eine Schnapsbrennerei etc.

Der Krieg dringt kaum zu ihnen vor. Sie bleiben vor der Strahlung bewahrt und nur selten verirrt sich ein Flüchtling zu ihnen. Eines Tages stürzt ein Flugzeug ab: Araber, die eigentlich eine Wasserstoffbombe über Afrika abwerfen sollen, landen dank mangelnden Navigationskenntnissen in Finnland. Die Bombe wird von der Siedlung entfernt und aufbewahrt.

Nach Ende des Krieges wird sie weit fortgebracht und explodiert aus Versehen auf einer einsamen Insel. Die Siedlung um die Kirche entwickelt sich immer weiter, während der Rest der Welt stirbt. Und dann ist der Krieg zu Ende. Einfach so, denn es gibt keine Zivilisation mehr. Im hohen Norden bestellen sie immer noch die Felder.

Ein Komet erscheint am Himmel, der immer näher kommt. Er schlägt auf der Erde ein: Europa, Asien und Amerika werden überflutet und der Nordpol herausgerissen. Als die Bewohner der Siedlung im Norden wieder nach draußen treten und die Sonne aufgeht, sind sie froh, dass sie noch leben - auch wenn die Sonne jetzt nicht mehr im Osten aufgeht. Noch etwas hat sich verändert: Am Polarkreis ist es nicht mehr kalt und auch Flamingos fühlen sich dort heimisch.

Das Buch ist erschreckend und zugleich schön. Man muss dazusagen, dass es 1992 veröffentlicht wurde und einen Zeitrahmen von ca. 1992 - 2024 umfasst, also, die Zeit, in der wir leben. Erschreckend, denn irgendwie könnte es passieren. Nein, morgen bricht die Welt nicht gleich ins Chaos, aber wie war das mit der Ölknappheit?

Arto Paasilinna zeichnet ein böses Bild, mit ein wenig Sarkasmus und einem Fingerzeig Ironie. Das Buch ist sehr gut geschrieben, immerhin habe ich es an einem Tag verschlungen. Der Zynismus und die Gesellschaftskritik sind nicht zu überlesen. Eine einfache Agrargesellschaft, die das Leben zu schätzen weiß, wird einer verschwenderischen, unachtsamen und arroganten Gesellschaft gegenübergestellt.

 
Larsson, Stieg: Vergebung (Millenniumtrilogie Band 3) Drucken E-Mail
Geschrieben von: Cindy Loether   
Donnerstag, den 09. September 2010 um 19:16 Uhr

Larsson, Stieg - VergebungSeiten: 864, Taschenbuch
Verlag: Heyne
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3-453-43406-4
ISBN-13: 978-3-453-43406-6
Originaltitel: Luftslottet som sprängdes (schwedisch)
Erschienen: 9. Mai 2009

Lisbeth kommt mit einer Kugel im Kopf und einer weiteren in der Schulter in die Klinik, Zalatschenko mit schweren Verletzungen ebenfalls – ausgerechnet in das Zimmer neben sie. Die Hackerin hat Glück im Unglück und überlebt die Entfernung der Kugel aus ihrem Gehirn.

Weiterlesen...
 
Larsson, Stieg: Verdammnis (Millenniumtrilogie Band 2) Drucken E-Mail
Geschrieben von: Cindy Loether   
Donnerstag, den 09. September 2010 um 19:15 Uhr

Larsson, Stieg - VerdammnisSeiten: 768, Taschenbuch
Verlag: Heyne
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3-453-43317-3
ISBN-13: 978-3-453-43317-5
Originaltitel: Flickan som lekte med elden (schwedisch)
Erschienen: August 2008


Lisbeth Salander genießt ihr Leben im Ausland mit den von Wennerström erbeuteten Milliarden – ohne Mikael. Kalle "Fucking" Blomkvist versucht, Kontakt zu ihr zu halten, doch Lisbeth geht ihm aus dem Weg – mehr oder weniger erfolgreich. Während die grandiose Hackerin sich in der Karibik aufhält, geht das Leben in Stockholm weiter. Dag Svensson – ein neuer Mitarbeiter von "Millennium" – schreibt zusammen mit seiner Freundin an einer enthüllenden Story, in dem selbst die Sicherheitspolizei verwickelt ist.

Weiterlesen...
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 10 von 10